EHC: Einzug ins Viertelfinale perfekt

Löwen gewinnen in der Raiffeisen-Arena gegen den HC Landsberg mit 4:2

Die Löwen vom EHC Waldkraiburg stehen unter den letzten und besten acht Teams der Verzahnungsrunde zwischen Oberliga und Bayernliga. Am Sonntag gewann die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz in der Raiffeisen-Arena gegen den HC Landsberg mit 4:2 und ist aktuell Tabellenführer der Gruppe B mit 18 Punkten. Bei noch zwei ausstehenden Spielen und zehn Punkten Vorsprung auf den aktuell Fünften Erding können die Industriestädter von einem der ersten vier Ränge nicht mehr verdrängt werden. Entspannen und Füße hochlegen – das ist deshalb aber nicht angesagt.

„Wir wollen den ersten Platz verteidigen und die Gruppe so abschließen“, erklärte Löwen-Coach Zerwesz nach dem Sieg gegen Landsberg, bei dem sein Team drei sehr unterschiedliche Drittel zeigte. In der Anfangsviertelstunde überrollte der EHC die Gäste aus Landsberg förmlich – auch HCL-Trainer Andreas Zeck stimmte zu, dass seine Mannen dort das „Schwimmen geübt“ hatten – bis zum Ende des zweiten Abschnitts war Landsberg dann aber spielbestimmend, ehe im Schlussdrittel der EHC wieder leichte Vorteile hatte und den Sieg eintütete.

Maximilian Güßbacher stand im Tor der Landsberger Riverkings, Björn Linda in dem der Löwen. Vor knapp 900 Zuschauern legten die Hausherren los wie die Feuerwehr hatten in den ersten sechs Minuten Chancen durch Nico Vogl (2.Spielminute), Jakub Marek (3.), Fabian Zick (5.) und Martin Führmann (6.), bei Andreas Paderhubers Offensivausflug rettete Landsberg die Torlatte (3.). In der siebten Minute aber klappte es endlich und die verdiente Führung fiel durch einen Direktschuss von Bastian Rosenkranz (06:24). Nur 53 Sekunden später musste Güßbcher erneut die Scheibe aus dem Netz fischen und Tomas Vrba feierte sein elftes Tor im achten Spiel der Verzahnungsrunde (07:17). Der Tscheche ist aktuell wirklich der X-Faktor beim EHC, sorgt immer für Gefahr und ist für die wichtigen Tore verantwortlich- schon am Freitag beim 1:0-Sieg in Miesbach erzielte der 29-Jährige das Tor des Spiels. In der 13.Minute konnte der erste Torschuss der Gäste verbucht werden, doch Linda hatte mit dem „Schüßchen“ keine wirklichen Probleme. Wenig später aber war auch der starke Rückhalt des EHC geschlagen und als ihm die Scheibe nach Daniel Menges Schuss unter den Schonern durchrutschte, ärgerte er sich zu Recht (15:55). Bedenkt man aber, wie häufig Linda in dieser Saison schon die Unhaltbaren parierte, war dieser Gegentreffer zu verkraften.

Das Tor gab Landsberg aber mächtig Auftrieb und die Löwen verloren den Faden. Sven Curmann gab dann kurz nach Beginn des zweiten Drittels einen Schuss ab, den Linda zwar parierte, doch fiel der Puck direkt auf den Schläger von Dennis Sturm und es hieß 2:2 (22:30). Nun war Landsberg am Drücker, der EHC unter Druck und sehr fleißig im Sammeln von Fehlpässen. Immer kam man einen Schritt zu spät, zu ungenau blieben Aufbau- und Passspiel.

Die berühmten, richtigen Worte schien Coach Rainer Zerwesz in der Drittelpause in der Kabine aber dann gefunden zu haben, denn der Schlussabschnitt ging wieder an die Gastgeber. In der 43. Minute war wieder Vrba zur Stelle und jagte den Puck unhaltbar ins Kreuzeck: Sowohl Landsbergs Defensive, als auch Keeper Güßbacher hatten wohl mit dem Pass gerechnet, doch Vrba , machte es selbst und lag damit goldrichtig (42:47). Zwar gerieten die Löwen wenig später in Unterzahl und machten Keeper Linda mit schwacher Defensivarbeit das Leben schwer- doch der Schlussmann zeigte wie gewohnt seine ganze Klasse und hielt den knappen Vorsprung fest. In der 59.Minute ging Michael Trox dann unbeirrt seinen Weg in Richtung Gäste-Tor, ließ sich auch von foulenden Verteidigern nicht abhalten und hatte das Auge für Christof Hradek: Das 4:2 und der Schlusspunkt unter eine packende Partie. Am kommenden Freitag steht nun das Derby gegen den TSV Erding an, am Sonntag geht’s zum letzten Gruppenspiel der Verzahnungsrunde nach Lindau. GM

Eishockey Oberliga Süd 2016/ 2017, Verzahnungsrunde 8.Spieltag. EHC Waldkraiburg – HC Landsberg 4:2 (2:1/ 0:1/ 2:0). Tore: 1:0 06:24 Rosenkranz B. (Rott Th., Hagemeister M.), 2:0 07:17 Vrba T. (Marek J., Trox M.), 2:1 15:55 Menge D. (Maier E., Curmann S.), 2:2 22:30 Sturm D. (Curmann S.), 3:2 42:47 Vrba T. (Marek J.),  4:2 58:38 Hradek Ch. (Trox M., Zick F.). Strafen: EHC Waldkraiburg Strafminuten 8 Minuten + 10 Minuten (Hagemeister M., Disziplinarstrafe), HC Landsberg 6 Strafminuten + 10 (Kerber S., Disziplinarstrafe). Zuschauer: 849.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.