Der achte Drogentote

Mann (43) war tot in seiner Rosenheimer Wohnung gefunden worden - Morphin im Blut

image_pdfimage_print

EinsatzwagenEin 43-jähriger Rosenheimer, der am vergangenen Montag schon tot in seiner Wohnung in Rosenheim gefunden worden war, wurde wohl ein Opfer seines Drogenmissbrauchs. Das ergaben jetzt die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei, wie das Polizeipräsidium heute am Freitagmittag erklärt. Der Mann war tot in seiner Wohnung gelegen, neben ihm fand die Polizei drogentypische Utensilien und auch eine Restmenge Betäubungsmittel. Im Rahmen der Obduktion des Leichnams, die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Rechtsmedizinischen Institut in München stattfand, wurde bei einem Drogenschnelltest Morphin im Blut des Toten gefunden.

Auch wenn die endgültigen Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen noch ausstehen, muss davon ausgegangen werden, dass der 43-Jährige ein Opfer seines Drogenmissbrauchs wurde.

Er ist somit der achte Drogentote 2016 im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd (Vergleichszeitraum 2015: 9).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.