Cybercops überführen Serienbetrüger

Internet als Einnahmequelle - Zahlreiche Fälle der Computerkriminalität

image_pdfimage_print

Pressevorstellung neuer Sicherheitsausstattung der PolizeiDie Cybercops der Kripo haben zwei regionalen Serienbetrügern das Handwerk gelegt. Die beiden jungen Männer stehen im Verdacht, zahlreiche Fälle der Computerkriminalität begangen zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde Haftbefehl gegen die Tatverdächtigen erlassen. Die jungen Männer im Alter von 22 und 23 Jahren, beides deutsche Staatsangehörige, nutzten das Internet als lukrative Einnahmequelle, um dadurch ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Ihnen wird vorgeworfen, unter der Verwendung von fiktiven Personalien …

… zahlreiche Waren, darunter auch hochwertige Notebooks und iPhones, bei verschiedenen Online-Shops seit mindestens Januar diesen Jahres bestellt zu haben. Anschließend wurde die georderte Ware durch Paketdienste an manipulierte Scheinadressen im Stadtgebiet von Traunstein ausgeliefert und dort von den beiden „Jungunternehmern“ abgeholt. Daneben wurden durch betrügerisch erlangte Personalien auch noch Mobilfunkverträge mit verschiedenen Anbietern abgeschlossen.

Ein aufmerksamer Nachbar führte die Cybercops auf die Spur der beiden Männer, die jetzt bei der Abholung einer Paketlieferung mit Unterstützung der Traunsteiner Zivilfahnder vorläufig festgenommen wurden.

Anschließend durchsuchten die Ermittler die Wohnungen der Tatverdächtigen und fanden neben diverser, unrechtmäßig erworbener Ware auch Hinweise auf weitere, noch laufende Bestellvorgänge. Der bislang bekannte Schaden beläuft sich auf mindestens 3.000 Euro, wobei die Ermittlungen bezügliche der Anzahl der Delikte und der damit verbundenen Schadenshöhe bei weitem noch nicht abgeschlossen sind.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Vernehmung haben die beiden Männer die Tatvorwürfe eingeräumt. Sowohl der 22-jährige, als auch der 23-jährige Tatverdächtige sind bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Dabei wird gegen beide Beschuldigte auch wegen Computerbetrugs im Zusammenhang mit einer Packstation aus dem Herbst 2014 ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein erließ der zuständige Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen beide Tatverdächtige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.