Bauernhof in Flammen – 150 Rinder gerettet

Nachbarn halfen alle mit - Zum Glück gab's keine Verletzten

image_pdfimage_print

FeuerGroßkarolinenfeld – Ein Großbrand am frühen Sonntagnachmittag, der nach ersten Schätzungen einen Sachschaden in Höhe von einer halben Million Euro forderte, setzte gestern die Region Großkarolinenfeld unter Schock. Die Stallungen eines größeren landwirtschaftlichen Anwesens brannten lichterloh. Dank der gemeinsamen Hilfe auch der Nachbarn konnten alle Tiere gerettet werden. Und die Feuerwehrkräfte verhinderten zum Glück ein Ausbreiten der Flammen auf das Wohnhaus. Es gab keine Verletzten!

Die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Stallungen und Tenne waren nicht mehr zu retten und brannten völlig nieder.

Gegen 13:07 Uhr meldete die Integrierte Leitstelle Rosenheim der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd den Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Zweckstätt. Zahlreiche Wehren aus Großkarolinenfeld, Bad Aibling und der umfliegenden Gemeinden rückten zur Brandbekämpfung an. Durch den massiven Feuerwehreinsatz gelang es das Wohnhaus und weitere Nebengebäude vor den Flammen zu retten, so die Polizei am Montag.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen wurden weder Personen noch Tiere verletzt. 150 Rinder konnten von den Bewohnern mit tatkräftiger Unterstützung von Nachbarn und ersten anrückenden Feuerwehren noch rechtzeitig aus den Stallungen geholt werden. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 500.000 Euro.

Insgesamt waren rund 130 Einsatzkräfte der Feuerwehr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Am Einsatzort befanden sich zudem mehrere Rettungsdienste und Polizeistreifen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Rosenheim übernahmen die Ermittlungen am Brandort. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.