Asylbewerber tot aus Mangfall geborgen

Mann aus Afghanistan galt als vermisst - Wassersportler macht traurige Entdeckung

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtEine traurige Nachricht heute am Samstagmittag vom Polizeipräsidium: Der junge, vermisste Asylbewerber aus Rosenheim musste gestern am Abend tot aus der Mangfall geborgen werden. Ein Wassersportler hatte den Leichnam gegen 19 Uhr im Fluss entdeckt. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen laut Polizei nicht vor – es folgen Ermittlungen der Kripo zur Todesursache. Wie berichtet, war seit Donnerstag ein 26-jähriger, afghanischer Asylbewerber bei den Behörden als vermisst gemeldet worden. Der Mann hatte sich zuletzt in einer Rosenheimer Asylunterkunft auf gehalten …

Unter Koordination der Polizeiinspektion Rosenheim erfolgten Such- und Fahndungsmaßnahmen. Es waren Polizeireiter und ein Polizeihubschrauber eingebunden.

Am gestrigen Abend wurde durch einen Wassersportler gegen 19 Uhr in der Mangfall ein männlicher Leichnam entdeckt. Die tote Person wurde geborgen und als der Vermisste identifiziert.

Es liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor. Der Verstorbene wird als schlechter Schwimmer und depressiv beschrieben. Die Todesermittlungen werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim geführt.