Am Steuer eingeschlafen und zu viel Alkohol

Polizei: Unfallbilanz zum Feiertags-Wochenende sieht alles andere als erfreulich aus

image_pdfimage_print

Blaulicht03Vergleichsweise ruhiger Verkehr herrschte an diesem langen Feiertags-Wochenende auf den Straßen im Dienstbereich der Polizei Rosenheim. Obwohl einige nördliche Bundesländer bereits in die Herbstferien starteten, blieben die Autofahrer auf den Autobahnen A 8 und A 93 von größeren Staus oder Behinderungen verschont. Lediglich die Dauerbaustellen im Verlauf der A 93 sowie am Inntaldreieck brachten den Verkehr hin und wieder zum Stocken. Leider sieht die Unfallbilanz alles andere als erfreulich aus …

Sechs Unfälle mit vier Verletzten und einer Gesamtschadenssumme von 60.000 Euro ereigneten sich.
Besonders auffällig war die Tatsache, dass bei vier Verkehrsunfällen innerhalb von 24 Stunden, Alkoholeinfluss eine Rolle spielte!

Pkw-Überschlag kurz nach der Rastanlage Samerberg-Süd:

Übermüdung in Verbindung mit Alkoholkonsum ist eine denkbar schlechte Kombination, sagt die Polizei heute am Feiertag.

Diese Erfahrung musste ein 20-jähriger Italiener aus Bergamo machen. Er kam mit seinem, mit zwei Personen besetzten Pkw gestern gegen 1 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg, kurz nach der Rastanlage Samerberg-Süd mit dem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab – das Auto prallte gegen ein Verkehrszeichen, überschlug sich und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen.

Seine Äußerung an der Unfallstelle, er sei kurz eingeschlafen, war nicht die einzige Unfallursache. Der Alkoholtest brachte nämlich ein Ergebnis von über ein Promille. Bei dem jungen Mann, der bei dem Überschlag leichte Verletzungen davon trug, musste eine Blutentnahme angeordnet werden. Sein Führerschein wurde von den Beamten umgehend sichergestellt.
Der 22-jährige Beifahrer, der ebenso wie der Fahrer angegurtet war, blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich hier auf ca. 10.000 Euro.
Pkw gegen Baum, drei Verletzte bei Unfall an der Anschlussstelle Rosenheim, Verursacher alkoholisiert:
Zu schnell in die Ausfahrt fuhr ein 21-jähriger Rosenheimer, der mit zwei weiteren Insassen am Sonntag früh um 6.30 Uhr auf der A 8 Richtung München unterwegs war. In der scharfen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über seinen Pkw, prallte zunächst gegen das Ausfahrtschild, fuhr weiter geradeaus über den Grünstreifen sowie die Einfahrtspur, bis er schließlich frontal gegen einen Baum krachte.

Nachdem der junge Mann, der sich nach einem Diskothekenbesuch auf der Heimfahrt befand, eine „Alkoholfahne“ aufwies, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,8 Promille. Auch hier lautete deshalb die Konsequenz: Blutprobe und sofortige Sicherstellung des Führerscheins.
Die Insassen des total beschädigten BMW (Schaden 30.000 Euro), welche glücklicherweise ’nur‘ leichte bis mittelschwere Verletzungen davontrugen, wurden zur ärztl. Behandlung in das Klinikum Rosenheim gebracht.
Nachdem es zunächst hieß, Personen seien im Fahrzeug eingeklemmt, rückte ein Großaufgebot der Feuerwehren Pfraundorf, Happing, Aising, Pang sowie des Rettungsdienstes zur Unfallstelle aus. Zur Bergung des Pkw und Reinigung der Fahrbahn musste zeitweise die Aus- bzw. Einfahrt gesperrt werden. Zu größeren Behinderungen kam es dadurch allerdings nicht.

A 93 Oberaudorf, Schleuderfahrt unter Alkoholeinfluss
Ein 55-jähriger Pkw-Fahrer aus dem südlichen Landkreis geriet am Sonntag gegen 19:45 Uhr auf der A 93 Richtung Kufstein im Gemeindebereich Oberaudorf ohne Fremdeinwirkung ins Schleudern und kollidierte dabei leicht mit einem anderen Pkw. Zusätzlich prallte er gegen die rechte Leitplanke sowie gegen die mittlere Betonleitwand. Der Grund für die Schleuderfahrt war schnell gefunden. Der Mann war erheblich alkoholisiert, der Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Auch hier musste sich der Unfallverursacher einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.
Der Pkw wurde total beschädigt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000,- Euro.
Auffahrunfall Anschlussstelle Rohrdorf, Geschädigter alkoholisiert

Dass nicht unbedingt der Unfallverursacher alkoholisiert sein muss, erfuhren die Beamten der Verkehrspolizei Rosenheim, als sie am Sonntagnachmittag zu einem Auffahrunfall auf die A 8, Anschlussstelle Rohrdorf gerufen wurden.

An der dortigen Zufahrt Richtung München stockte der Verkehr, was eine 19-jährige Rohrdorferin zu spät bemerkte und auf einen vor ihr befindlichen Kleintransporter auffuhr. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch beim Geschädigten, einem 48-jährigen, in Oberaudorf wohnhaften Österreicher fest.

Der Alkoholtest ergab 0,7 Promille, was zur Folge hat, dass der Österreicher neben Bezahlung eines empfindlichen Bußgelds, demnächst seinen Führerschein für ein Monat abgeben muss. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von 2000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.