A8: Grünes Licht für den Ausbau

MdB Ludwig: Berlin genehmigt wesentliche Vorgaben des Planungsdialoges

image_pdfimage_print

ramsauerneu2Berlin/Rosenheim  – Es ist geschafft! Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (Foto) hat in Berlin den Vorentwurf zum Ausbau der A 8 zwischen Rosenheim und Bernau unterzeichnet und damit jetzt grünes Licht für das Planfeststellungsverfahren gegeben. Das teilt die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig mit. „Besonders erfreulich ist daran, dass der Minister die wesentlichen Punkte im Entwurf genehmigt hat. Das heißt: Frasdorf bekommt eine Einhausung…

Insgesamt bekommen die Gemeinden weitaus mehr Lärmschutz, als vorgeschrieben ist.“

Die wichtigste Botschaft aber ist: Frasdorf bekommt die lang ersehnte Einhausung. Diese Volleinhausung soll über 900 Meter lang werden und wird den jetzt stark vom Autobahnlärm betroffenen Ort wesentlich entlasten. Die Autobahn wird auch um fünf Meter abgesenkt, die Ausfahrt Frasdorf wird nach Osten verlegt. Dadurch sind mehr Lärmschutzwände für nahe gelegene Häuser möglich. Die Absenkung ermöglicht es, dass die beiden Staatsstraßen, die unter der Autobahn hindurch laufen, in Zukunft als Überführung die A 8 queren. Noch Abstimmungsbedarf gibt es in den Fasdorfer Randbereichen bezüglich der Dimensionierung der geplanten Kombination aus Lärmschutzwänden und -wällen.

In der Gemeinde Rohrdorf soll im Bereich von Achenmühle statt der geplanten 400 Meter langen Galerie eine 800 Meter lange „galerieartige Abschirmung“ gebaut werden. Hier macht das Ministerium aus Kostengründen lediglich bei der Breite der Überkragung Abstriche.

Nach der Genehmigung durch das Bundesverkehrsministerium kann jetzt die Autobahndirektion Südbayern die Unterlagen für die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens erstellen. Das Verfahren für die Abschnitte Rosenheim-Rohrdorf und Rohrdorf-Bernau soll 2014 beginnen.

„Mit dem Planungsdialog sind wir bundesweit Vorreiter“, betont Ludwig. „Nicht nur, weil wir zum ersten Mal bei einem Großprojekt alle Beteiligten in Arbeitsgruppen an einen Tisch geholt haben. Beispielhaft ist hier vor allem, dass sich die Bürgerinitiativen mit sachkundigen Verbesserungsvorschlägen eingebracht haben, und dass das Ministerium einen sehr weitreichenden Lärmschutz genehmigt hat.“

Daniela Ludwig dankte den Bürgerinitiativen Achenmühle und Frasdorf für ihre konstruktiven Vorschläge und die gute Zusammenarbeit beim Planungsdialog. „Mein Dank gilt aber auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, der hinter dem umfangreichen Lärmschutz steht, weil er bestens die Situation der stark befahrenen Transitautobahn A 8 kennt und daher die Interessen der Anwohner ernst nimmt.“ Daniela Ludwig abschließend: „Mit der heutigen Unterschrift hat der Bundesverkehrsminister verbindlich die Weichen für den Ausbau der A 8 mit einem optimalen Lärmschutz gestellt.“

Foto: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und MdB Daniela Ludwig

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.