122 Asylbewerber auf Weiterreise

Raublinger Notunterkunft heute zum Teil geräumt

image_pdfimage_print

lkr_logo_223x236Raubling/Landkreis – Die Belegung der im Rahmen des „Winternotfallplans Asyl“ der Bayerischen Staatsregierung als Gemeinschaftsunterkunft aktivierten Sporthalle des Gymnasiums in Raubling hat sich am heutigen Dienstag  deutlich reduziert. 122 Asylbewerber wurden am Mittag mit Bussen abgeholt und zum Hauptbahnhof in München gebracht. Von dort reisten sie per Bahn weiter zu Unterkünften, die zum Teil auch in anderen Bundesländern liegen. Über die Zukunft der verbliebenen 68 Asylbewerber ist noch nicht entschieden.

 

Die Regierung von Oberbayern hatte den Landkreis Rosenheim am gestrigen Abend über die bevorstehende Weiterreise informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.