Zwangsräumung: Frau wehrte sich und biss zu

Polizistin verletzt - Anzeige wegen Widerstand, Beleidigung, Körperverletzung

image_pdfimage_print

BlaulichtVogtareuth – Die Wohnung einer 57-jährigen Frau sollte im Gemeindebereich Vogtareuth zwangsgeräumt werden. Da sie der Aufforderung durch die Gerichtsvollzieherin nicht nachkam und sich sehr aggressiv verhielt, sagt die Polizei, mussten Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim zur Unterstützung hinzugerufen werden. Die Frau aber habe sich nicht beruhigen lassen, heißt es weiter, und habe die Polizisten beleidigt. Im Zuge der weiteren Maßnahmen schlug und trat sie in Richtung der Polizeibeamten und versuchte eine Beamtin zu beißen …

Eine Polizistin sei dabei leicht verletzt worden. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Zwangsräumung: Frau wehrte sich und biss zu

  1. Gesetze überdenken,nicht nur dieses

    Der Straftatbestand „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ sollte meiner Meinung nach gestrichen werden, ich denke, man kann nicht verlangen, sich in einer emotionalen Ausnahmesituation wie einer bevorstehenden Festnahme kooperativ zu verhalten. Es ist die natürliche Reaktion, dass man Widerstand leistet, wenn man gegen seinen Willen festgehalten wird. Kommt es zu Verletzungen oder Beleidigung, gibt es ja die Bestände Körperverletzung und Beleidigung, dass sollte ausreichend sein, meiner Meinung nach.

    0

    0
    Antworten