Zelt aufgestellt: Nachtwache am Waldrand

... Feuerwehrleute seit Stunden im Einsatz - Mopedfahrer gesucht

image_pdfimage_print

Brand 1Pfaffing/Öd – Ein Licht-Strahler wurde aufgestellt und auch ein Zelt und von weitem schon sieht man das Blaulicht der Feuerwehr: Nachtwache am Rande der Waldbrandstelle bei dem kleinen Weiler Öd in der Gemeinde Pfaffing! Unser Foto zeigt die Feuerwehrleute aus Pfaffing und Edling in dieser Nacht, die seit Stunden schon vor Ort im Einsatz sind. Auf unserem Bild unten Pfaffings Feuerwehr-Kommandant Christian Thomas (4. von rechts), bei dem …

Fotos: Renate Drax

Brand 2

… alle Fäden zusammenliefen und laufen, um die Einsatzkräfte heute von zehn Feuerwehren insgesamt aus der ganzen Region zu koordinieren. Von drei Seiten musste das mitten im Wald in einem Schilf- und Buschbereich ausgebrochene Feuer auf einer Länge von 200 Metern gelöscht werden, erzählen zwei junge Helfer.

Die Zusammenarbeit der Wehren klappte großartig bei diesem Einsatz – gegen sehr schnell um sich greifende Flammen aufgrund der starken Trockenheit. Über die Brandursache ist zum derzeitigen Stand noch nichts bekannt.

Wie erst nachträglich bekannt wurde, fuhr – unmittelbar bevor die Feuerwehrsirenen ausgelöst wurden – ein etwa 50-jähriger Mann mit grüner Jacke auf einem ebenfalls grünen Mofa oder Moped durch das betroffene Waldgebiet. So die Polizei heute Nacht.

Er wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Wasserburg unter 08071/91770 dringend zu melden.

Hier der offizielle Polizeibericht vom heutigen Abend:

Am Freitag um 16.43 Uhr wurde bei der Integrierten Leitstelle in Rosenheim ein Brandfall bei Pfaffing mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr am Brandort, einem Wald- und Schilfbereich nördlich des Weilers Oed, wurde festgestellt, dass es sich um einen Flächenbrand in einer Ausdehnung von etwa 200 x 50 Metern handelt.

Nach und nach wurden zu dessen Bekämpfung weitere Einheiten der Feuerwehr nachalarmiert. Letztlich waren an der Brandbekämpfung insgesamt zehn Feuerwehren aus den Landkreisen Rosenheim und Ebersberg eingesetzt. Auch ein Polizeihubschrauber beteiligte sich bei den Löscharbeiten und unterstützte die eingesetzten Kräfte aus der Luft. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Die Feuerwehr arbeitete vor Ort mit dem Landratsamt, der Polizei und dem Forstamt zusammen.

Geschädigt sind laut Polizei der Bayerische Staatsforst und zwei Privatbesitzer.

Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 10 000 Euro.

So hatte es gegen 17 Uhr gebrannt heute Nachmittag (wir berichteten) – Foto Barth:

Brand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.