„Weil jede Sekunde zählt …“

Eine Bilanz: Einsatzkräfte setzten erstmals im Landkreis digitale Funkgeräte ein

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Premiere des Digitalfunks im Landkreis sei geglückt, heißt es am heutigen Donnerstagmittag aus dem Landratsamt. bezug genommen wird auf das Echelon-Festival auf dem ehemaligen Kasernengelände der U.S.-Streitkräfte in Bad Aibling, bei dem das Bayerische Rote Kreuz, die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk erstmals digitale Handsprechfunkgeräte ausprobiert hätten. Jetzt wurde Bilanz gezogen. Eine Selbstverständlichkeit sei die Bedienung der neuen Funkgerätegeneration noch nicht. Deshalb …

Foto: Renate Drax

… begann die Großveranstaltung für die Einsatzkräfte mit einer halbstündigen Einweisung durch Fachkreisbrandmeister Peter Lechner. Dabei bestätigte sich erneut, dass der Umstieg von der analogen Technik in die digitale Kommunikationswelt problemlos funktioniert, auch weil die Geräte einfach zu bedienen sind.

Ein Funkloch auf dem Kasernengelände, also ein Bereich ohne Funkempfang, wurde mit Hilfe eines Verstärkers, neudeutsch Repeater, umgehend geschlossen. Im Analogfunk ist eine derart einfache und schnelle Vergrößerung der Reichweite nicht möglich. Auch bei der Sprachqualität überzeugte die neue Technik. Besonders gelobt wurde das so genannte „Vocoding“. Dabei werden unerwünschte Nebengeräusche gefiltert und deshalb nur die Stimmen der beteiligten Einsatzkräfte übertragen. Die laute Musikveranstaltung war der optimale Rahmen um die Alltagstauglichkeit dieser technischen Möglichkeit zu testen. Selbst direkt vor der Haupttribüne scheiterten die neuen digitalen Funkgeräte nicht.

Zudem erlaubte die digitale Technik auch eine Verständigung der drei beteiligten Hilfsorganisationen miteinander. Das Technische Hilfswerk brachte zum Echelon-Festival bereits eigene digitale Funkgeräte mit. Rettungsdienst und Feuerwehr wurden von der Projektgruppe DigiNet mit insgesamt 30 Geräten ausgestattet.

Für Einsatzleiter Bernd Sebastian, seinen Stellvertreter Klaus Hengstberger sowie für die Leiterin des Sanitätsdienstes Sabine Heger und den Einsatzleiter der Feuerwehr Manfred Gierlinger war es eine geglückte Digitalfunkpremiere, die aus ihrer Sicht Lust auf mehr mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.