Wegen Strafzettel drei Tage ins Gefängnis?

Junger Mann (24) aus Haag bezahlte dann doch die fälligen 64 Euro

image_pdfimage_print

BlaulichtEin 24-jähriger Haager war der Ansicht, seine wegen mehreren Verkehrsverstößen verhängten Verwarnungsgelder nicht bezahlen zu müssen. Als deswegen gegen ihn ein Haftbefehl erging und er für drei Tage ins Gefängnis „einrücken“ sollte, zog er es doch vor, die 64 Euro Buße bar zu bezahlen. Weitere Geldthemen beschäftigten die Polizei in Haag: Ein Pärchen mietete sich für das Wochenende in einem Hotel in Kirchdorf ein. Als der Mann und die Frau abreisten, wollten sie ihre Rechnung mit der EC-Karte begleichen. Da die Abbuchung scheiterte, wollten sie nur schnell zu nächsten Bank …

… fahren und Bargeld abheben. Zurück kamen sie aber nicht mehr. Der Hotelier blieb momentan auf der Rechnung sitzen. Da die Personalien aber feststehen, erwartet das Pärchen jetzt eine Anzeige wegen Einmietbetrug.

Ein wegen einer fehlender Haftpflichtversicherung zur Fahndung ausgeschriebenes Fahrzeug wurde bei einer Streifenfahrt in Haag entdeckt. Die Kennzeichen wurden noch vor Ort entstempelt. Da nach kurzer Zeit der Halter angetroffen werden konnte, vernahm ihn die Polizei – die Weiterfahrt wurde untersagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.