Was war das am Sternen-Himmel?

Unser Foto entstand gestern nach Sonnenuntergang gegen 22 Uhr bei Ramerberg

image_pdfimage_print

himmel 2Haben Sie das auch gesehen gestern – oder überhaupt schon mal so gesehen? Kann jemand dieses seltene Himmels-Bild der gestrigen Nacht erklären? Nein, es ist kein Laserlicht einer Party – und die Milchstraße in blau ist es auch nicht! Gegen 22 Uhr nach Sonnenuntergang entstand gestern unser Foto nahe Ramerberg. Wer weiß, was diese blauen Streifen zu bedeuten haben, bitte uns …

Foto: Renate Drax

… schreiben unter der Kommentar-Funktion des Artikels.

Das Foto wurde nicht bearbeitet.

Zum Blau des Himmels gibt es wissenschaftliche Erklärungen – aber diese Streifen?

Wenn die Sonne hoch am Himmel steht, dann ist der Weg, den das Licht durch die Atmosphäre der Erde zurücklegen muss, relativ kurz. Die besteht zum größten Teil aus den Molekülen Stickstoff und Sauerstoff. Die Lichtstrahlen treffen auf diese kleinen Teilchen in der Luft und werden von ihnen abgelenkt, genauer gesagt: Sie werden gestreut.

Das kurzwellige blaue Licht wird dabei von den Luftmolekülen stärker gestreut, als das langwellige Rot. Weil also hauptsächlich blaues Licht von den kleinsten Luftteilchen zurückgeworfen wird, erscheint uns der wolkenlose, klare Himmel blau.

Am Abend oder am Morgen sind die Verhältnisse jedoch ganz anders: Beim Morgen- oder Abendrot steht die Sonne tief am Himmel – und der Weg, den das Licht zurücklegen muss, bevor es beim Betrachter ankommt, ist wesentlich weiter. Das kurzwellige blaue Licht wird dann bereits nach kurzer Strecke von den Molekülen abgefangen, und bei uns kommt nur noch der langwellige rote Anteil an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 Gedanken zu „Was war das am Sternen-Himmel?

  1. Das sind ganz einfach Schatten. Die Sonne steht so tief, dass Schatten auf den leicht dunstigen Himmel geworfen werden.

    12

    14
    Antworten
    1. Seh ich auch so, ganz ohne Geheimnis.

      8

      12
      Antworten
    2. H.W.J.J.SCHUMACHER

      Schatten.

      5

      11
      Antworten
    3. Wodurch werden die Schatten geworfen?
      Wieso werden die nicht jeden Abend geworfen?
      Wieso sieht man diese Schatten zum ersten mal?
      Wieso sind es zwei unterschiedlich breite Schatten?
      Wieso hört man nichts in den Medien?

      Desweiteren:
      Die letzten Tage war es super schön und super heiß und es gab keine „Kondensstreifen“ am Himmel.
      Heute sieht man wieder „Kondensstreifen“ (Chemtrails) und soll es wieder regnen, gewittern und sogar hageln.
      Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

      Mit nachdenklichen Grüßen
      Ein besorgter Bürger, der sich nicht mit dummen Pauschal-Antworten abspeisen lässt und die Dinge hinterfragt

      19

      21
      Antworten
      1. Weil die Sonne jeden Tag anders steht (Winkel der Erdachse, somit jeden Tag anderer Winkel des Lichts).
        Es muss nicht hinter allem eine Untergrund-Organisation, der Staat oder sonst was stehen. Manchmal ist es einfach die Natur.

        15

        10
        Antworten
        1. Ja, das stimmt – und genau deswegen frage ich mich, wieso so was nicht viel öfter vorkommt, wenn es so normal ist?
          Was hat denn die Schatten verursacht? Ich gehe zwar auch von einem Berg oder so was ähnlichem aus – aber trotzdem ist es komisch, da mir so was noch nie aufgefallen ist.

          Das Problem mit der Welt ist,
          dass die Dummen totsicher sind,
          und die Intelligenten voller Zweifel.
          Bertrand Arthur William Russell
          (1872-1970, britischer Adliger, Philosoph, Logiker,
          Mathematiker, Historiker und Sozialkritiker)

          PS. Ich möchte mit dem Zitat niemanden beleidigen, im Gegenteil, ich möchte damit zum Nachdenken anregen.

          13

          12
          Antworten
          1. Dinge zu hinterfragen finde ich generell gut.
            Aber es gibt einfach natürliche Dinge, die einen staunen lassen. Licht und Schatten können wahnsinnige Dinge zaubern. Siehe zB Abendrot oder Blutmond. Dahinter stehen nun mal rein physikalisch erklärbare Phänomene.

            14

            9
  2. Schönes Foto, was diesen angeblichen Schatten genau auslöst, würde mich aber auch interessieren 🙂

    21

    1
    Antworten
    1. Der Schatten war auch auch noch am Samstag vormittag um 12:00 deutlich zu erkennen. Ich denke, dass es sich um eine ganz natürliche Sache handelt, was nicht bedeuten soll, dass es mich nicht interessiert, auf welchem Phänomen das Ganze beruht.

      6

      0
      Antworten
      1. Samstag Vormittag? Steht die Sonne da nicht eigentlich auf der anderen Seite? 😉

        9

        1
        Antworten
  3. @besorgter Bürger
    Ich hab gehört, Alu-Hütten sollen einen schützen.

    8

    9
    Antworten
  4. Das mit den Bergschatten glaube ich nicht. Das Phänomen kam aus Richtung München, nicht aus Richtung Berge. Und ja, es wurde 3 Tage nicht gesprüht, erst gestern wieder. Und dann hat es schnell zu gemacht und geregnet. Da braucht man keinen Aluhut für um Zusammenhänge zu erkennen. Aber vielleicht sind wir solche Phänomene nicht mehr gewohnt, weil es kaum noch natürliche Himmel ohne Chemtrails gibt ?

    8

    4
    Antworten
  5. Langsam aber sicher werde ich unsicher, ob ich die Ironie in so manchem Kommentar nicht verstehe oder ob sich das Ganze hier zu einer Plattform für Verschwörungstheorien und anderen Unsinn entwickelt.

    8

    8
    Antworten
  6. Eichhörnchen

    Ich hab die selbe Beobachtung bereits am Freitag den 17. Juni gemacht, als ich abends kurz vor Sonnenuntergang von Haag Richtung Wasserburg gefahren bin.

    Wenn man da in südöstlicher Richtung in die Berge geschaut hat, sah es genau so aus, wie auf dem Bild von Fr. Drax. Ich war fasziniert und dachte mir nur „toll, welch spektakuläres Naturschauspiele“. Wenn ich gewusst hätte, welche Diskusionen man damit auslösen kann, hätte ich auch Fotos gemacht?

    7

    0
    Antworten