Vom Bürgermeister gestiftet und selbst gefällt …

Schnaitsee freut sich auf den Thomas Schmidinger-Maibaum am Freitag

image_pdfimage_print

MaibaumSchnaitsee – Na, na, de Schnaitseer ham no nix verpasst – des is a Archivbuidl! Seit dem 1. Mai 1948 nämlich ziert ein Maibaum den Schnaitseer Dorfplatz. Damals wurde der Baum noch richtig einbetoniert und die Taferl waren aus Blech. Heute wird der Baum an Eisenschienen, die im Boden einbetoniert sind, befestigt. Letztes Jahr im Herbst wurde der seit 2010 stehende Maibaum gefällt – und jetzt muss ein Neuer her. Die Vorbereitungen in Schnaitsee und bei den Maibaumdieben laufen auf Hochtouren. Pünktlich werden die Diebe den Baum am kommenden Freitag,  1. Mai, zurückbringen. Nach einer Stärkung am Bushäusl in der Wasserburger Straße …

… kommt der Baum unter den Klängen der Ameranger Dorfmusi und begleitet von den Trachtenkindern, den Goaßlschnalzern und den Burschen an den Dorfplatz, wo um 13 Uhr mit den traditionellen Schwaiberln der Baum aufgestellt wird.

Für die Unterhaltung der Gäste und für die Bewirtung sorgen der Burschen- und Trachtenverein. Am Abend findet im Zelt hinter dem Rathaus eine Maiparty statt. Sollte es wider Erwarten mit dem Wetter nicht klappen, wird der Baum, der nicht nur von Bürgermeister Thomas Schmidinger gestiftet, sondern auch von ihm und seinem Sohn Thomas gefällt wurde, am 3. Mai aufgestellt.

Unser Foto: Im Schatten des Schnaitseer Kirchturms wird der neue Maibaum mit Hilfe von Schwaiberln aufgestellt.

uk ju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.