„Ungarische Kleinmaschinen-Brigade …

... organisiert Sammlung": Heute Presseerklärung dazu des Landratsamtes

image_pdfimage_print

lkr_logo_223x236Landkreis – Auf den Zusammenhang zwischen niedrigen Abfallgebühren und dem Einsammeln von Wertstoffen möchte das Landratsamt die Bürger aufmerksam machen – mit dieser Pressemitteilung: „’Ungarische Kleinmaschinenbrigade organisiert Sammlung‘ – solche oder so ähnliche Überschriften stehen auf Flugzetteln, die in letzter Zeit wieder vermehrt in den Briefkästen der Bürger im Landkreis eingeworfen werden. Die Sammler nehmen alles mit, was sich für sie zu Geld machen lässt, von A wie Alufelge bis W wie Wasserhähne …

Das Sachgebiet Abfallrecht im Landratsamt Rosenheim weist darauf hin, dass die meisten Altwaren kostenlos an den gemeindlichen Wertstoffhöfen abgegeben werden können. Die Einnahmen, die der Landkreis durch deren Verkauf erzielt, fließen in den Gebührenhaushalt und kommen so letztendlich wieder den Gebührenzahlern im Landkreis zugute. So konnten die Müllgebühren, trotz allgemeiner Preissteigerungen, seit 1995 stabil gehalten und zum 1. Juli 2012 sogar gesenkt werden.“ So die heutige Erklärung aus dem Landratsamt.

Auffallend sei zudem, dass auf vielen Flugblättern, mit denen die Sammlungen angekündigt werden, vorgeschriebene Angaben wie Name des Verantwortlichen, Adresse oder Telefonnummer fehlen würdem heißt es weiter. Häufig kämen die Organisatoren dieser Straßensammlungen auch ihrer gesetzlichen Anzeigepflicht nach Paragraph 18 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes nicht nach. Das Landratsamt habe damit keine Möglichkeit zu prüfen, ob die Sammlung ordnungsgemäß durchgeführt werde.

Für Fragen und Hinweise ist das Sachgebiet Abfallrecht im Landratsamt Rosenheim telefonisch unter 08031 392 1501 erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.