Unfall verursacht und dann geflüchtet

Zusammenprall bei Griesstätt: Polizei fahndet nach Lkw-Gespann

image_pdfimage_print

Am heutigen Mittwoch ereignete sich gegen 7.20 Uhr ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten auf der Staatsstraße 2079 kurz vor Kolbing in der Gemeinde Griesstätt. Bei dem durch ein unbekanntes Lkw-Gespann verursachten Verkehrsunfall stießen zwei entgegenkommende Pkw zusammen. Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub.

Das unbekannte Lkw-Gespann war zunächst von Kolbing kommend in Richtung Schonstett unterwegs. Bei der abschüssigen Straße scherte der rote Anhänger (vermutlich ein leerer Anhänger für Baumaschinen) des Gespanns auf die Gegenfahrbahn, so dass die Fahrzeugführerin eines grauen Peugeot mit ihrem Pkw rechts auf das Bankett ausweichen musste.

Die Peugeotfahrerin verlor anschließend die Kontrolle und der Wagen prallte in den ebenfalls in Richtung Schonstett fahrenden BMW des weiteren Unfallbeteiligten.

Das Lkw-Gespann fuhr nach Angaben der beiden geschädigten Pkw-Fahrer in Richtung Schonstett weiter. An den beiden Pkw entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden von geschätzten 6000 Euro. Die beiden Pkw-Fahrer mussten mit dem Rettungsdienst leichtverletzt ins Klinikum Wasserburg gebracht werden.

Die Feuerwehr Griesstätt war mit zehn Einsatzkräften vor Ort und sperrte für etwa zweieinhalb Stunden die Fahrbahn halbseitig.

Von dem unfallverursachenden Lkw-Gespann ist nichts bekannt.

Zeugen die sachdienliche Hinweise zu dem Lkw-Fahrer oder zu dem Lkw-Gespann geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Wasserburg unter der Telefonnummer 08071/91770 zu melden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.