Sport und Gesellschaft im Mittelpunkt

Neuwahlen und Ehrungen beim DJK-Sportverein Oberndorf

image_pdfimage_print

rappoldVorsitzender Alfred Pongratz (links) hatte die Jahreshauptversammlung des DJk-SV Oberndorf unter das Motto „Sport und Gesellschaft“ gestellt und alle Berichte zeigten neben den sportlichen Aktivitäten die vielfältigen geselligen und gesellschaftlichen Angebote und Aktionen des Vereins auf. Vor über 80 Teilnehmern konnten bei den Wahlen für alle neu zu besetztenden Positionen durchweg junge und engagierte Vereinsmitglieder gewonnen werden. Josef Rappold (rechts) wurde nach über 40 Jahren als Platzkassier zum Ehrenmitglied ernannt, Stefan Franzler folgt ihm nach.

.

die-neuen-2014Jeweils ohne Gegenstimme gewählt: Als stellvertretende Vorsitzende Evi Brandl, flankiert von Sportwart Martin Anzenberger (links) und Schriftführer Raimund Deuschl. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

 

Die Geistliche Beirätin des Vereins, Sandra Pongratz, eröffnete den Abend mit einem besinnlichen und nachdenklichen Blick auf das Scheitern einzelner Vorhaben und Planungen in unserem Leben und gedachte der verstorbenen Vereinsmitglieder, darunter fünf Gründungsmitglieder und ein Ehrenmitglied.

DJK-Präsident Werner Berger lobte in seinem Grußwort den Verein für die engagierte Mitarbeit und regelmäßige Teilnahme und Ausrichtung bei diözesanen Veranstaltungen.

Robert Lipp konnte aus dem Fußball von insgesamt 15 Mannschaften berichten: Im Jugendfußball sind das sieben Mannschaften auf dem Kleinfeld und drei auf dem Großfeld, insgesamt ca. 130 Kinder und Jugendliche, dafür werden 20 Trainer und Betreuer benötigt. Bei den Erwachsenen spielen zwei Seniorenmannschaften, zwei Damenmannschaften und die Alten Herren.

Markus Grill berichtete zunächst von den Punktspielergebnissen (Damen Platz 3 in der Kreisklasse 2, Herren 30 Platz 2 in der Bezirksklasse 2) und blickte dann auf viele weitere Aktivitäten in der Tennisabteilung: Sportwoche am Gardasee, Schleiferlturniere und Kindertraining. Zu Ostern steht die Sportwoche am Gardasee an und der Spielbetrieb beginnt mit einem Schleiferlturnier Ende April und mit den Punktspielen Anfang Mai.

Anton Kellner konnte viele Turniere bei den Stockschützen aufzählen, über 30 Mal traten Herren-, Damen- und Mixed-Moarschaften an. Dass dabei nicht immer nur gewonnen werden kann, ist klar, aber auf Asphalt und auf Eis konnten die Herren 1 die Bezirksoberliga und die Herren 2 die Kreisliga halten. Einzelmeister wurden 2013 bereits zum 12. Mal Georg Gruber mit 320 Punkten und Petra Dengler mit 221 Punkten.

Der neu gewählte Abteilungsleiter Gymnastik, Martin Ostermaier, wartete gleich mit zwei Besonderheiten auf: seine Präsentation lief ohne Worte mit Musikbegleitung und die Abteilung hat sich in einer Abstimmung einen neuen Namen gegeben, nämlich „Fitness und Gesundheit“.

Die Abteilung umfasst 15 Sportarten, u.a. Jazz Dance, Kindersport, Damen-, Funktions- und Seniorengymnastik, Bewegungslandschaft, Pilates, Yoga, Strömen und mehrere Lauftreffs.

Auch dieses Jahr ist wieder die Aktion LAUF 10 geplant, die schon letztes Jahr eine Rekordteilnehmerzahl von 110 erreichte.

Jugendleiter Martin Eder-März berichtete von vielen spartenübergreifenden Veranstaltungen und Angeboten: Ferienprogramm, Familiennachmttag, Sportangebote, Skikurs, Kinderfasching, vorweihnachtliche Feier der Jugend, zumeist vorbereitet, organisiert und durchgeführt vom Jugendteam. Zusammen mit einigen Übungsleiter/innen wurde das Konzept für Prävention sexualisierter Gewalt fertig gestellt: Neben der Selbstverpflichtungserklärung stehen nun konkrete Orientungshilfen für die Trainingspraxis und Ansprechpartner zur Verfügung. Sobald das Jugendamt mit dem Verein eine Vereinbarung schließt, werden auch erweiterte Führungszeugnisse für alle in der Kinder- und Jugendarbeit tätigen Vereinsmitglieder eingeführt.

Johann Grundner zeigte im Bereich Sponsoring und Öffentlichkeitsarbeit die verschiedenen Schwerpunkte auf: Banden- und Trikotwerbung, Vereinsmagazin KIEBITZ, DJK-Presse, Regionalpresse und die Vereins-Homepage. Bezugnehmend auf das Motto der Versammlung betonte er: „Von einem 1:0 am Wochenende kann jeder Verein mal berichten, aber die vielen geselligen und gesellschaftlichen Angebote und Aktionen machen unseren Verein einzigartig.“

Auch Vorsitzender Alfred Pongratz erinnerte an viele gesellschaftliche Aktionen und Veranstaltungen, einige davon zusammen mit der Pfarrgemeinde oder dem DJK-Verband, wie Wandertag und Sportlerwallfahrt, Fastensuppe und Hoffnungslauf, andere vereinsinterne wie Fahrten nach Köln und Südtirol, Erster Hilfe-Kurs und die Sportwoche. Anhand einer fiktiven „Sportwoche“ zeigt er die vielfältigen sportlichen, geselligen und gemeinschaftsbildenen Möglichkeiten im Verein auf.

Geradezu ein Musterbeispiel dafür ist ProfVital – Für Fitness und Vitalität im Alter, das steht für einen ganzen Strauß von Angeboten und Veranstaltungen speziell für Senioren. „Der DJK-Sportverein Oberndorf bietet vielfältige soziale Kontakte und Entwicklungschancen, ist soziale Heimat und ist somit weit mehr als ein Sportverein,“ schloss er seinen Rückblick.

Kassier Stefan Deuschl gab einen Überblick über die Bilanz und über Gewinn und Verlust und verdeutlichte die Rücklagen des Vereins. Das Jahr 2013 schloss mit einem Überschuss von gut 11.000 Euro, die Rücklagen wurden genehmigt und die Kassenprüfer fanden bei über 700 Buchungen keine zu beanstanden. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Die notwendigen Satzungsänderungen wurden nach detaillierter Erläuterung einstimmig beschlossen.

Zusammen mit seinem Stellvertreter Josef Lipp nahm Pongratz die vereinsinternen Ehrungen und Verabschiedungen vor.

Nadine Marx hat 10 Jahre sehr zuverlässig und sachverständig die Kassenprüfunge vorgenommen, sie scheidet aus Zeitgründen aus.

sonjaSonja Mair (vormalige Schußmüller) war vier Jahre Jugendleiterin, hat viele Veranstaltungen organisiert und bei der Leitbildentwicklung mitgewirkt; als junge Mutter hatte sie ihr Töchterchen zur Verabschiedung mitgebracht.

 

Franz Mittermaier wurde für mehrere Tätigkeiten mit einem Geschenk bedacht: er war 15 Jahre Übungsleiter, Wettkampfleiter, Gründer und Trainer der Damenmannschaft bei den Stockschützen, vier Jahre Abteilungsleiter und auch noch acht Jahre als Sportwart im DJK-Sportverband tätig.

franz

 

Siegi Maier war in den vier Jahren als Abteilungsleiter Gymnastik sehr erfolgreich, hat LAUF 10, viele Laufgruppen und Übungsleiterlizenzen initiiert und hat damit das enorme Wachstum und den herausragenden Ruf der Abteilung begründet.

 

Als Höhepunkt wurde an Josef Rappold für über 40 Jahre als Platzkassier die Ehrenmitgliedschaft verliehen. „Der Hacke-Sepp lebt für den Fußball, ist Hüttenwart beim den Stockschützen, ist sehr gesellig und bei allen Veranstaltungen des Vereins dabei, er ist ein echtes Oberndorfer-Original“, umriss Pongratz das Gesamtbild des Geehrten.

Der DJK-Sportverein Oberndorf ist in der DJK, dem katholischen Sportverband, organisiert und versteht sich als Brücke zwischen Sport und Kirche. Er umfasst die Sparten Fußball, Gymnastik, Stockschießen und Tennis. Darüber hinaus bietet er seinen Mitgliedern, vor allem auch den Kindern und Jugendlichen, ein umfangreiches Spektrum an spartenübergreifenden, gemeinschaftsbildenden und geselligen Angeboten. Johann Grunder

Direkt-Kontakt: www.sv-oberndorf.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.