Spatenstich bei der Landkreis-Müllabfuhr

Landrat hatte heute am Mittag zum Auftakt für 1,5 Millionen-Projekt geladen

image_pdfimage_print

spaten 1Am Hauptsitz der Landkreis-Müllabfuhr wird ein neues Garagengebäude mit 14 Lkw-Stellplätzen errichtet. Auf Einladung von Landrat Wolfgang Berthaler (unser Foto) fand heute am Freitagmittag dort in Raubling der symbolische Spatenstich für das rund 1,5 Millionen Euro teure Projekt statt. Die Fertigstellung ist für Ende Oktober vorgesehen. Zu einer leistungsfähigen Landkreis-Müllabfuhr gehöre auch, Liegenschaften und Fahrzeuge zu haben, sagte Berthaler. Weil derzeit elf Lkw ständig im Freien abgestellt werden müssen, sei die neue Halle dringend notwendig.

Der Landrat lobte die hervorragende Arbeit des ganzen Teams und bedankte sich stellvertretend bei Amtsleiter Robert Bauer, bei der Sachgebietsleiterin Abfallwirtschaft Ingrid Embacher sowie beim Leiter des Landkreis-Müll-Bauhofs Heinrich Lexa. Deutlich sichtbar werde ihre Arbeit unter anderem an den Müllgebühren. Die seien seit Jahrzehnten nicht angestiegen, sondern wurden stattdessen gesenkt, so Berthaler.

Um die Zufahrt zum neuen Garagengebäude zu ermöglichen, müssen auf dem Gelände in Raubling zwei Stellplätze einer vorhandenen Halle abgerissen werden, so dass insgesamt 13 Lkw-Stellplätze fehlen. Durch die geschützte Unterbringung erhoffen sich die Verantwortlichen zum einen eine längere Lebensdauer der Fahrzeuge und zum anderen eine Verkürzung der Rüstzeit im Winter. Bei Schneefall oder niedrigen Temperaturen dauert es einfach länger, bis ein im Freien stehender Lkw einsatzbereit ist.

Die Kosten in Höhe von voraussichtlich 1,5 Millionen Euro umfassen neben dem Neubau auch die Befestigung von Flächen als Park-, Rangier- und Lagerfläche, den Abriss von zwei Lkw-Stellplätzen sowie die Abtragung eines ehemaligen Bahndamms. Landrat Berthaler wünschte abschließend den Bauarbeiten einen guten Verlauf, ohne Unfälle.

Die Baumaßnahmen stellen den ersten von geplant drei Bauabschnitten dar. So soll auch der schon deutlich in die Jahre gekommene Altbestand erneuert werden. Teile der jetzt genutzten Gebäude stammen aus den 1960er und 1970er Jahren. Insbesondere die Lkw-Werkstatt, die Waschhalle sowie die Büroräume sind nicht mehr zeitgemäß und ausreichend.

Die Landkreismüllabfuhr besteht seit 1957. Sie ist für die Entsorgung von 45 der 46 Landkreisgemeinden bzw. von rund 240.000 Einwohnern zuständig. Am Standort in Raubling sind einschließlich der Büromannschaft aktuell 73 Mitarbeiter beschäftigt. Der Fuhrpark umfasst 34 Lkw, zwei Anhänger, einen Lader, einen Stapler, einen Kombi sowie einen VW-Bus.

Unser Foto: Symbolischer Spatenstich mit (von links) Bad Aiblings Bürgermeister Felix Schwaller, Sachgebietsleiterin Ingrid Embacher, Landtagsabgeordneter Otto Lederer, die Bezirksräte Sepp Hofer und Sebastian Friesinger, Landrat Wolfgang Berthaler, Josef Gaar vom Planungsbüro Gaar und Desch sowie Müllbauhofleiter Heinrich Lexa.

spaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.