Sommerfestival zu Ende: Unsere Bilder

Mit über 60.000 Besuchern ein neuer Rekord - Hochkarätige Stars

image_pdfimage_print

1

Mit über 60.000 Besuchern ein neuer Rekord: „Wir sind hoch zufrieden“, sagt der Leiter des Rosenheimer Sommerfestivals Werner Oeckler zum Finale der heißen Tage. „Es gab keine Zwischenfälle, wir hatten hochkarätige Stars, eine großartige Stimmung.“ Das unsichere Wetter und dass das Gelände mit Stroh präpariert werden musste – Nebensache. Denn da waren die traurigen Anschläge in Nizza, Würzburg und München: Das Feuerwerk fiel am Freitag nach dem Amoklauf in München aus. Am Abend der schrecklichen Ereignisse beriefen die Veranstalter einen Krisenstab ein.

Fotos: Renate Drax

Man entschied, das Feuerwerk abzusagen, die beiden Konzerte beim „Finale dahoam“ von Schmidbauer und Kälberer aber abzuhalten.

„Es war unser einheitlicher Wille, auch der von Werner Schmidbauer, dass wir uns nicht unterkriegen lassen dürfen“, so Werner Oeckler. „Klar war sofort, dass wir das Feuerwerk ausfallen lassen. Uns war allen nicht nach Feiern und einem Spektakel am Himmel zumute.“

Die Fans hatten großes Verständnis für die Absage des Feuerwerks. Sie applaudierten und verließen das Gelände ruhig. Schmidbauer und Kälberer nahmen die Besucher mit ihren Gästen wie Claudia Koreck oder Pippo Pollina auf eine Zeitreise durch eine abwechslungsreiche, musikalisch anspruchsvolle Karriere mit. Mit gefühlvollen Songs, Charme und Witz begeisterten sie das Publikum.

3

Unglaubliche Begeisterung, kreischende Fans, frenetischen Applaus, tausende von singenden Besuchern gab es an den anderen Abenden. Highlights waren dabei sicher die beiden ausverkauften Konzerte des irischen Musikers Rea Garvey (wir berichteten ausführlich) und von Rapper CRO (unsere Fotos), der mit einer zweistöckigen Bühne und einem Orchester seine MTV Unplugged Tour präsentierte … im Publikum emporfahrendes Piano inklusive.

5

1Mitreißend und begeisternd waren auch die andere Konzerte – von Sweet und Uriah Heep über Django3000, Philipp Dittberner und Glasperlenspiel (unser Foto) – bis zu den Vorbands Seven, Vona oder Dicht und Ergreifend.

Ein tolles Konzept, meinte auch Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. „Ich bin immer begeistert davon, wie es das Team schafft, solche Stars nach Rosenheim zu holen und so ein Festival zu gestalten.“

„Das Sommerfestival ist für die Stadt Rosenheim ein Riesen-Imagegewinn“, erkärte der Leiter des Stadtmarketings Rosenheim Christian Ehinger. „Es zieht nicht nur Familien, sondern auch viele junge Leute an, weil wir mit unserem Programm Besucher von sechs bis 99 Jahre ansprechen.“ Auch die Wirtschaft profitiere von dem Festival, so Ehinger. „Alle  Hotelbetten waren während des Festivals belegt. Ich bin froh, dass wir wir durch das künftige neue Hotel am Bahnhof zusätzliche Kapazitäten haben werden.“

Nach dem Festival ist vor dem Festival – deshalb laufen schon jetzt die Planungen für nächstes Jahr. Das Sommerfestival 2017 findet vom 14. bis 22. Juli statt.

2

Der Verkauf des Festivalpasses startet am 2. Dezember 2016. „Der Run auf den Festivalpass war diesmal unglaublich“, so Stefan Brunnhuber vom Festivalteam. „Wir werden die Vertriebsstrukturen auf jeden Fall ändern. Wo genau der Festivalpass erworben werden kann, werden wir gemeinsam mit unseren Partnern abstimmen und frühzeitig bekannt geben.“

Eventmanagerin Alexandra Birklein ist schon jetzt in Verhandlungen mit Konzertagenturen. „Wir sind in der bundesweiten Festivalszene ein fester Partner geworden“, so Birklein. „Inzwischen kommen die Chefs großer Agenturen nach Rosenheim und suchen das Gespräch mit uns. Darauf sind wir stolz, wir bekommen inzwischen attraktive Angebote.“

schmidbauer

Foto: Gröning

Welche Künstler kommen, steht noch nicht fest.

Festivalleiter Werner Oeckler bedankte sich bei allen Helfern, dem Sicherheitspersonal, den Gastronomen und Sponsoren..“Ein herzlicher Dank auch an die Polizei und Rettungsdienste. Ohne sie wäre so ein Festival nicht möglich.“

Für die Zeit bis zum Festival 2017 gab Werner Schmidbauer den Fans die passenden Worte mit auf dem Weg. „Pfiad eich, seid beschützt, und passt auf euch auf!“

cro1

Foto: Gröning

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.