Siebenköpfige Familie obdachlos!

Brand im Mühltal - Kripo ermittelt - 165 Einsatzkräfte vor Ort

image_pdfimage_print

FeuerMühltal – Durch den Hausbrand im Mühltal bei Soyen (wir berichteten) ist eine siebenköpfige Familie obdachlos geworden. Laut Polizei stand das Haus bereits in Flammen, als die Feuerwehr eintraf. Es war Großalarm ausgelöst worden mit 165 Einsatzkräften in der Nacht vor Ort. Sie verhinderten ein Übergreifen auf benachbarte Häuser und weitere geparkte Fahrzeuge. Die Brandursache ist unbekannt. Weil das Wohnhaus stark einsturzgefährdet ist, können die Brandermittler das Haus derzeit nicht betreten, heißt es am Abend.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Gegen 20.30 Uhr ist nach bisherigen Erkenntnissen das Feuer in dem Wohnhaus, das von einer siebenköpfigen Familie bewohnt wird, ausgebrochen und dürfte innerhalb kurzer Zeit den Großteil des Gebäudes erfasst haben. Als die ersten Löschfahrzeuge eintrafen, stand das gesamte Anwesen bereits in Flammen. Die Feuerwehrkräfte konnten das Haus nicht mehr retten, auch ein davor abgestellter Van wurde Opfer der Flammen.
Den vielen Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es aber, ein Übergreifen auf benachbarte Häuser und weitere geparkte Fahrzeuge zu verhindern.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, jedoch dürfte der Sachschaden nach ersten Erkenntnissen mehrere hunderttausend Euro betragen.

Insgesamt befanden sich 165 Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren mit 23 Fahrzeugen vor Ort. Vorsorglich waren auch mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes dorthin beordert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.