See noch durchschwommen – dann verschwunden

Offizielle Mitteilung des Polizeipräsidiums zu den tödlichen Bade-Unfällen

image_pdfimage_print

badeunfall halfingHalfing/Kolbermoor – Soeben am Freitagmittag erreicht uns diese offizielle Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern zu den beiden tödlichen Badeunfällen gestern: Am Donnerstag kamen zwei Männer aus dem Landkreis bei Badeunfällen ums Leben. Am „Conradtyweiher“ in Kolbermoor ertrank ein 46-Jähriger in der Nähe eines Steges. An einem Badesee in Halfing verschwand ein 45-jähriger Schwimmer beim Durchqueren des Sees. Beide Männer konnten nur tot geborgen werden. Die Details …

Der Fall Kolbermoor

Am gestrigen Donnerstag gegen 13.45 Uhr sahen Zeugen einen 46-jährigen Badegast in der Nähe eines Steges am sogenannten „Conradtyweiher“ im Wasser schwimmen. Als die Mitteilerin dann wenige Minuten später wieder in die Richtung des Schwimmers sah, war dieser verschwunden.

Weitere Zeugen versuchten noch, den 46-Jährigen im Wasser zu finden, was jedoch nicht mehr gelang. Erst Feuerwehr und Wasserwacht konnten den Mann aus dem Wasser ziehen. Leider kam jede Hilfe zu spät, der Schwimmer konnte nur mehr tot geborgen werden.

Der Fall Halfing

Am selben Nachmittag gegen 15 Uhr meldete eine 52-jährige Schwimmerin ihren Lebensgefährten am Baggerweiher in Halfing als vermisst. Sie hatte mit dem 46-Jährigen den Badesee gegen 14.15 Uhr durchschwommen. Kurz vor dem Ufer war ihr Lebensgefährte dann plötzlich verschwunden.

Nach einer intensiven Suche durch Polizei, Feuerwehr und Wasserwacht, bei der auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kam, konnte der Vermisste nur tot im Wasser aufgefunden werden.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Rosenheim die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wird jeweils von einem Unfallgeschehen ausgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.