Schwerer Unfall auf der B12 bei Ramsau

Auto kollidiert mit Lkw - 19-Jähriger mit Hubschrauber in Klinik

image_pdfimage_print

007   IMG_4270_kRamsau – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Morgen auf der Bundesstraße 12 bei Ramsau. Dort war ersten Meldungen vom Unfallort zufolge ein Autofahrer mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn gekommen, wo ein Autotransporter entgegen kam. Die beiden Fahrzeuge prallten frontal aufeinander. Der Pkw-Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Vom Sattelschlepper stürzten beim Zusammenprall einige Autos herab. Die Straße war wegen der Rettungsmaßnahmen und der Bergung der Fahrzeuge bis zum frühen Nachmittag gesperrt. Fotos von Georg Barth:

[nggallery id=165]

Hier die Polizeimeldung, Freitag, 14 Uhr:

Heute, gegen 6.25 Uhr, ereignete sich auf der B 12 ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer des Pkw eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Der Lkw-Fahrer kam mit leichteren Verletzungen davon.

Ein 19-jährige  Autofahrer aus dem Gemeindebereich Reichertsheim war mit einem Ford Focus von Haag kommend in Richtung Mühldorf unterwegs. Östlich von Ramsau, etwa auf Höhe der Ortszufahrt, kam er aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Der Fahrer eines entgegenkommenden Autotransporters, ein 52-jähriger Slowene, versuchte zwar noch nach rechts auszuweichen, konnte aber den Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung an der Leitplanke zu stehen. Der Lkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er über dem unter der B 12 durchfließenden Bach in Schräglage hängen blieb. Eins der geladenen Fahrzeuge wurde aus der Transporthalterung gerissen, vom Transporter geschleudert und landete in der Wiese.

Der eingeklemmte Pkw-Fahrer wurde von den Feuerwehren aus dem Fahrzeug befreit und musste nach medizinischer Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen werden.

Der leicht verletzte Lkw-Fahrer konnte nach ambulanter Erstversorgung bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Zur Unfallursache können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Nach Aussage eines Lkw-Fahrers, der unmittelbar hinter dem Pkw fuhr, geriet der Pkw aus für ihn unerklärlichen Gründen auf die Gegenfahrbahn. Überhöhte Geschwindigkeit oder ein Überholvorgang scheidet nach seinen Angaben aus. Während sich die Bergung des Unfall-Pkw und des vom Transporter gefallenen Pkw relativ einfach gestaltete, war die Lkw-Bergung schwierig und zeitaufwendig.

Der Autotransporter, ursprünglich beladen mit zwei Pkw und drei Kleintransportern, kam mit der Zugmaschine auf der rechten, mit dem Anhänger auf der linken Bachseite zu stehen. Die noch auf dem Transporter stehenden Fahrzeuge wurden mit einem Autokran herab gehoben und umgeladen.

Da der Anhänger des Autotransporters nicht abgekuppelt werden konnte, war zur Bergung des gesamten Gespanns ein zweiter Autokran erforderlich. Erst dann gelang es, das Gespann über das Brückengeländer zurück auf die Fahrbahn zu stellen und abzuschleppen. Der Schaden am Pkw dürfte rund 20.000 Euro, am Autotransporter und den geladenen Fahrzeugen  rund 100.000 Euro betragen. Da die B 12 bis 13 Uhr gesperrt war, musste der Verkehr großräumig über Gars a.Inn bzw. Schönbrunn umgeleitet werden.

Neben Rettungsdienst, Straßenmeisterei und Polizei waren die Feuerwehren aus Ramsau, Haag i. OB, Kirchdorf, Gars a.Inn und die Kreisbrandinspektion im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.