Schöne Autos auf schönsten Straßen

Unterwegs im Chiemgau mit den Traumwagen von gestern und vorgestern

image_pdfimage_print

bild-ausfahrtMan muss sie nicht fahren. Man spürt ihre Faszination bereits im Stand. Die sinnlichen Formen eines Mercedes 300 SL Flügeltürers, dem absoluten Traumwagen der 50-er Jahre. Die majestätische Eleganz eines Horch 815, des legendären Luxuscabrios aus den 30-er Jahren. Die filigrane Verspieltheit eines frühen Porsche 356 und der barocke Glanz eines BMW 502. Die Traumwagen der Vor- und Nachkriegsjahre spielen eine Hauptrolle beim traditionellen Oldtimertreffen beim Museum für Deutsche Automobilgeschichte in Amerang am 3. Oktober.

Das treffen bietet eine einmalige Gelegenheit, diesen Legenden nahe zu kommen, ihre Persönlichkeit und ihre Ausstrahlung zu spüren.

Kein anderer Ort verkörpert so intensiv und so eindrucksvoll die deutsche Automobilgeschichte wie das EFA-Automobilmuseum, das Ernst Freiberger, der Vater des heutigen Besitzers, gegründet hatte und das rund 220 deutsche Automobilklassiker vom Benz-Patent-Motorwagen von 1886 bis zum Flügeltürer, zu den legendären Porsche 911 Modellen und zum BMW M1 umfasst.

Ein würdiger Standort für dieses Treffen, bei dem nicht nur die wertvollen Exponate des Museums im Mittelpunkt stehen. Wie jedes Jahr werden auch heuer wieder viele Fans und Besitzer von Klassikern kommen und ihre geliebten Fahrzeuge auf dem Museumsparkplatz stationieren.

Das Treffen beginnt bereits um 9 Uhr. So bleibt Zeit genug für die Besucher, sich mit anderen
Oldtimerbesitzern auszutauschen, einen Rundgang zu machen, andere Fahrzeuge zu
besichtigen, sich mit Tipps zu versorgen und natürlich auch einen Spaziergang ins Museum
zu machen, in dem an diesem Tag der Eintritt auf sechs Euro ermäßigt ist.

Das Besondere an diesem Treffen ist ja, dass sich nicht nur die Kenner und Spezialisten dafür interessieren. Die Traumwagen von gestern, aber auch die Butter und Brot Autos genießen eine immer stärker werdende Faszination. Erinnerungen werden wach an das erste Auto der Familie, an Papas Traumwagen und an die erste Reise an die Adria mit dem Käfer. Apropos Käfer: Bis vor
wenigen Jahren war er noch der tüchtige Alltagswagen. Heute hat er bereits Kultstatus, wird
für Modelle aus den 50-er Jahren ein Vielfaches dessen gezahlt, was er einst gekostet
hat.

Beim Oldtimertreffen erlebt die ganze Familie die Faszination für alte Autos, schwelgt in
Erinnerungen und schwärmt von den betörenden Formen der einstigen Traumwagen.
Um 11 Uhr ist schließlich startet die Ausfahrt, der Höhepunkt des Tages. Das Team des EFAAutomobilmuseums hat eine besonders reizvolle Strecke ausgearbeitet. Unterwegs streift
man die Ufer von Chiemsee und Simssee, rollt durch das beschauliche Priental vorbei am
Geigelstein, genießt am Niederndorfer Berg traumhafte Ausblicke auf das Inntal bei Kufstein
und freut sich auf kurvenreiche Bergpassagen auf dem malerischen Samerberg mit einem
gemeinsamen Mittagessen in einem echten bayerischen Gasthaus.

Beim Boxenstop in Hittenkirchen hat man den besten Chiemseeblick. Zurück in Amerang kann man sich mit Kaffee und Kuchen im Café Isabella mitten im Museum stärken, durch die Hallen schlendern und die faszinierenden Karossen bewundern oder sich einen Abstecher zur weltweit größten Modelleisenbahnanlage der Spur II gönnen.

Die Teilnahme an der Ausfahrt kostet pro Fahrer 59 Euro und 45 Euro für eine Begleitperson.
Dabei sind Mittagessen und Kaffee und Kuchen sowie eine Fahrtunterlagen und eine Teilnahmeurkunde inklusive. Gefahren wird ausschließlich mit eigenen Autos. Im Preis
enthalten ist ein Roadbook. Der Eintritt zum Treffen kostet an diesem Tag sechs Euro pro
Person. Für Fahrer des Oldtimertreffens ist der Eintritt frei. Beifahrer zahlen pro Person
sechs Euro. Teilnehmen können Autos und Motorräder bis Baujahr 1990.

Natürlich kann am Veranstaltungstag noch nachgemeldet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.