Schlichtung ist in 14 Tagen angesetzt

Milchwirtschaft: Bis dahin „Friedenspflicht", also keine Streiks

image_pdfimage_print

MilchLandkreis – Die Schlichtung soll am 31. Oktober zu einem Tarifabschluss führen. Das wurde jetzt als Termin bekanntgegeben im Arbeitskampf der Milchwirtschaft. Kommt es zu keiner Einigung, so die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG), dann sei damit auch die Friedenspflicht wieder beendet. Dann bleibe nur die Möglichkeit, die Forderungen mit weiteren Arbeitskampfmaßnahmen (Warnstreik, Urabstimmung, Erzwingungsstreik) durchzusetzen, heißt es heute. Schlichter ist Dieter Möller, Präsident des Landesarbeitsgerichts in München.

Bis zum Ende der Schlichtung gilt wieder Friedenspflicht, das heißt, dass keine Streiks und Urabstimmungen bis zum 31. Oktober durchgeführt werden dürfen.

Die NGG-Tarifkommission fordert sechs Prozent Entgelterhöhung, unbefristete Übernahme, Ausbildungsquote und Überprüfung des Tarifvertrages Altersteilzeit. Die NGG sagt: Wir fordern mehr Einkommen für alle! Und nur, wenn mehr Jüngere in den Betrieben arbeiten, haben auch die Älteren bessere und leichtere Arbeitsbedingungen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.