„Schleierfahndung jetzt effektiver“

Polizei: Staatssekretär stellt neue „Car Pads" vor

image_pdfimage_print

Landkreis – Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat am heutigen Mittwoch bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim neue Einsatzgeräte für eine effektivere Schleierfahndung präsentiert. Insgesamt wurden für die mehr als 400 sogenannten „Car Pads“ rund 1,8 Millionen Euro ausgegeben. Dabei handelt es sich um robuste und einsatztaugliche Tablet-PCs, bei denen die Fahnder der bayerischen Polizei ortsungebunden in polizeilichen Datenbanken recherchieren können.

Neben dem Zugriff auf polizeiliche Fahndungssysteme erlauben die Car Pads mittels mobiler Fingerabdruckscanner auch Schnellabgleiche in der Datenbank des Bundeskriminalamtes. Zudem können die Einsatzkräfte spezielle Dateien zur Überprüfung von Dokumenten und Fahrzeugen nutzen, um beispielsweise Dieben schneller auf die Schliche zu kommen. Wie Eck sagte, würden die Pads auch der Eigensicherung dienen. Gerade bei Gewalttätern seien schnelle Informationen über die Kontrollierten wichtig. Die neuen Car Pads ersetzen die bisherigen Car-PCs, die bereits seit über zehn Jahren im Einsatz sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.