Samstag, 22 Uhr: Schwerer Unfall bei Halfing

Sechs Verletzte - Sieben Rettungswagen, vier Notärzte im Einsatz - UPDATE

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtSchwerer Unfall auf der Staatsstraße zwischen Halfing und Bad Endorf am Samstagabend: Gegen 22 Uhr wurden von dort die Feuerwehren und Rettungskräfte alarmiert. Sechs Fahrzeuginsassen sollen verletzt sein, heißt es von der Unfallstelle. Mehrere Notärzte – auch aus dem Altlandkreis Wasserburg – waren im Einsatz. Auf einen bereits angeforderten Rettungshubschrauber, musste aufgrund des schlechten Wetters verzichtet werden. UPDATE: Der Polizeibericht …

Gegen 21.45 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2092 an der Einmündung zur Kreisstraße RO12 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem insgesamt sechs Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Ein 66-Jähriger aus Rosenheim war mit seinem Ford in Richtung der Staatsstraße unterwegs. Im Auto des Mannes befanden sich als Beifahrerin noch seine Ehefrau sowie zwei weitere Personen auf der Rücksitzbank. Als der Mann mit dem Pkw auf die vorfahrtsberechtigte Staatstraße zufuhr, übersah er, so die Polizei, dass es sich hier um eine Einmündung handelt und es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem in Richtung Halfing fahrenden BMW X1, den eine 58-jährige Frau aus Halfing steuerte und einem männlichen Beifahrer besetzt war.

Alle sechs Insassen der beiden Fahrzeuge wurden zum Teil schwer verletzt und mussten mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht werden.

Zur Versorgung der Verletzten waren vier Notärzte und sieben Rettungswagen an der Unfallstelle eingesetzt.

Die Staatsstraße musste für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Eine Umleitung wurde von der Bad Endorfer Feuerwehr eingerichtet.

Insgesamt waren etwa 30 Kräfte von den Freiwilligen Feuerwehren Bad Endorf und Halfing vor Ort, die sich nach Rücksprache mit dem Straßenmeister dann auch um die Reinigung der Fahrbahn kümmerten. Die stark beschädigten Unfallfahrzeuge wurden von einem hinzugerufenen Abschleppdienst entfernt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.