Sakradi! Beim Dengler&Crüwell gibt’s fast ois

In Lengdorf: 50-jähriges Bestehen mit Tag der offenen Tür gefeiert

image_pdfimage_print

Das Team_kkLengdorf – Sie kennt fast jedes Kind – die Tankstelle genau zwischen Wasserburg und Rosenheim, im Rotter Ortsteil Lengdorf direkt an der B15. Aber dass es sie nun schon seit genau 50 Jahren gibt, überrascht dann doch viele. Ebenso wie die Tatsache, dass es hier nicht nur Kraftstoffe aller Art und eine Opel-Wekstatt gibt. „Des is ja a gloaner Supermarkt mit Stehcafe“ und viele weitere erstaunte Aussprüche waren da zu hören. Umso mehr legten sich Clemens Dengler und Christopher Crüwell mit der gesamten Belegschaft ins Zeug, um allen Besucher zu präsentieren, was hier wirklich alles los ist …

Team

Eine Tankstelle mit allen Kraftstoffsorten und LPG-Autogas von OMV, Shop mit Stehcafe und Backstation, Autowaschanlage, SB-Staubsauger- und Luftstation, Opel- und freie Werkstatt mit allen nur erdenklichen Leistungen. „Wir können hier wirklich alles erledigen und gezielt auf Kundenwünsche eingehen“ sagt Christopher Crüwell.

„Reifenservice, Klimaanlagen-Check, Abnahme der Haupt- und Abgasuntersuchung, wöchentliche DEKRA-Termine im Haus, moderne Lackierkammer, Bremsenprüfstand, Reparatur von Steinschlägen in der Frontscheibe, und, und, und“ – fährt er fort. „Geben Sie uns eine Aufgabe und wir tun unser Möglichstes, um schnellstmöglich und kostengünstig mit Qualität und Zufriedenheit ans Ziel zu kommen. Und das betrifft alle unsere Fachgebiete!“

Alle? Ja gibt’s denn da noch mehr? Selbstverständlich! Der Verkauf von Opel Neu-und Gebrauchtwagen und Gebrauchtfahrzeugen aller Marken ist bei Dengler und Crüwell ebenfalls keine Nebensache. Mit Herrn Arbter hat die Firma einen Autoverkaufsprofi der alten Schule im Haus.

„Eine weitere Säule unserer Firma ist der Pannen- und Abschleppdienst. Wir sind Vertragspartner der größten und namhaftesten Automobilclubs und Versicherungen – sie vertrauen auf uns und unsere Mitarbeiter. Im Rückholdienst für Kraftfahrzeuge sind die Fahrer sogar international tätig. Aus Italien, Slowenien, Kroatien, der Schweiz, der Slowakei und aus Polen haben wir schon Fahrzeuge zurück geholt oder ihren Besitzern nach Hause gebracht. In Österreich sind wir fast schon täglich unterwegs“ berichtet Crüwell.

Apropos zurück – zurück zum eigentlichen Firmensitz – zur OMV-Tankstelle in Lengdorf. Ab 5:30 Uhr sind die Mitarbeiter der Tankstelle für die Kunden da. Gegen 4 Uhr werden die Backöfen eingeheizt, Brötchen, Stullen, Schrippen geschmiert und belegt, Brezen gebacken, Zeitungen hergerichtet und die Kaffeemaschine warm gefahren, Kühltheken, -truhen und -schränke sowie alle anderen Regale aufgefüllt. Das ganze Prozedere wiederholt sich dann bis 22 Uhr. Da geht es zu wie in einem Bienenstock. Dann kehrt mit Tankstellen-Schluss schön langsam wieder Ruhe auf dem Betriebsgelände ein.

Wie alles begann…

 

Wie alles begann

Und kaum zu glauben, aber zum Tag der offenen Tür legte der Organisator mit Familie und Belegschaft noch ein Holzscheit nach. Hüpfburg, Kinderkarussell und Torwandschießen für die Kleinen. Für die Größeren und Wagemutigen Kistenstapeln mit der Bergwacht Wasserburg und ein 60-Meter-Kran mit Aussichtskorb und einem Ausblick auf die gesamte Rotter Umgebung. Opel-Oldies wie Admiral, Kapitän, Rekord und Blitz vor der Werkstatt und in der Halle ein Rennsimulator der DEKRA.

Im Ausstellungsraum wartete neben der Bewirtung aus dem `Edlinger Fresstempel´ und Kaffee und Kuchen auch noch die Rockabilly-Band `The Bunnyhunters´ mit ihrem Sound der 1950er und 60er Jahre. Schön dass das alles nicht umsonst organisiert wurde. Die Bevölkerung und Kunden kamen in Scharen auf das Betriebsgelände und genossen sichtlich das Angebot. Auch Rotts erster Bürgermeister Marinus Schaber war mit dabei und unterhielt sich angeregt.

Wirklich bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass sogar die Geschäftsfreunde aus dem über 250 Kilometer entfernten Neusorg in Franken und dem über 200 Kilometer entfernten Waldmünchen im Landkreis Cham mitsamt der ganzen Familien kamen. Und beim Verlassen des Gelände hörte man von einem älteren Herren, der zu seiner Begleitung sagte: „Des war ja fast a gloans Dorffest. Da geh´ma amoi wieda hi, wenns wieda is.“    sh

[FinalTilesGallery id=’36‘]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.