„Respekt, des habt’s prima g’macht“

A Prosit auf de Gmiatlichkeit klang durch ganz Edling: Der Kirtaverein feierte

image_pdfimage_print

kirtaA Prosit auf de Gmiatlichkeit klang durch ganz Edling! Der Kirtaverein feierte und das Wetter wurde zusehens schöner: Eine große alte Original-Kirta-Hutsch’n nahm ihre Fahrt auf, die Böllerschützen schossen ihr Salut, de Goaßln schnoitzt’n und die Jugend zeigte, wia’s Schuaplattln und Dirndldrahn geht. „Respekt, des habt’s prima g’macht.“ Großes Lob gab’s von allen Seiten für gelebtes bayerisches Brauchtum des Edlinger Kirtavereins, der gestern und heute zum Zenznstadl eingeladen hatte. „Zsammsitzn, redn mitanand, feiern, tanzen, fröhlich sei“ – unsere Buidln …

Fotos: Renate Drax

2

Insgesamt weit über 1000 Besucher beim Kirta in Edling – um zu feiern, genau so, „wia’s Tradition is“ – nämlich am Namenstag des Kirchenpatrons. Zwei Tage lang ging’s hoch her beim Zenzn-Stadl. Eigentümerin Susi Ober konnte sich freuen über so viel Begeisterung. Der alte Stadl bietet gleich auf drei Ebenen den perfekten Rahmen fürs zünftige Feiern.

4Den Auftakt machte ein Weinfest mit „Huraxdax“, die in Bestform waren und es verstanden, auch musikalisch Jung und Alt bis spät in die Nacht zusammenzuführen – von der zünftigen Polka bis hin zum Rock’n’Roll. Ein Höhepunkt des Abends: Eine Verlosung, bei der Platz zwei Riesenjubel bei den Fußballern auslöste – Philipp Bacher hatte ein 32,5 Liter-Fassl Bier gewonnen! Besser konnte der Abend nicht beginnen. Über eine schöne Wellness-Reise nach Waging am See freute sich Stefan Diettel. Zudem gab es noch eine Reihe weiterer toller Preise, die Manfred Rosenauer und Elfriede Oberpriller in der Moderation gemeinsam an den Mann bzw. die Frau brachten.

Dicht umlagert in der Samstagnacht bis zum frühen Morgen die beiden Bars – drinnen  und draußen …

9

Ohne Worte …

Lang war dann am nächsten Tag nach dem festlichen Gottesdienst, den Pfarrer Wuchterl zelebrierte, der Kirchenzug, der sich von St. Cyriakus zum Zenznstadl bewegte, wo die „Kloa Blasmusi“ den musikalischen Rahmen übernahm. Die Kinder fühlten sich auf der stark umlagerten Kirtahutschn sichtlich wohl, wie unser Foto beweist … Und nach anfänglichem Regen konnten es sich dann mehr und mehr die Besucher auch draußen gemütlich machen.

Dass es zwei Tage lang an kulinarischen Kirta-Genüssen nicht mangelte, davon konnten sich alle bestens überzeugen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön vom Veranstalter, dem Kirtaverein Edling an alle, die gekommen waren: Von Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer über die zahlreichen Fahnenabordnungen bis hin zu den großzügig unterstützenden Sponsoren. Und ein besonders herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal von der ganzen Vorstandschaft des Kirtavereins um Martin Bacher und Werner Gottwald an alle fleißigen Helfern während der Festtage sowie bei den Vorbereitungen vorher und den Aufräumarbeiten am heutigen Montag.

Ach ja, oans no: Am späten Abend ist dann im Garten vom Edlinger Zenznstadl das Kirtafest 2015 feierlichst begraben worden – aber des, des is a eigene Gschicht … 

rd

Unsane Buidln …

5

6

 

[FinalTilesGallery id=’367′]

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.