Regierung bewilligt letzte Rate

Happy-End für die Gemeinde Pfaffing beim Thema neue Seisbrücke

image_pdfimage_print

bruckEin Foto aus vergangenen Zeiten! Eine gute Nachricht heute am Freitagmittag von der Regierung von Oberbayern für Pfaffing: Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Pfaffing hatte die Gemeinde eine neue Brücke, die so genannte Seisbrücke, gebaut. Die Ausbaulänge belief sich auf zehn Meter. Dazu hatte die Regierung der Gemeinde eine Zuwendung von insgesamt 80.000 Euro in Aussicht gestellt und hat jetzt in einer letzten Rate 16.000 Euro bewilligt. Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat stellt die Zuwendungen aus Mitteln des Kfz-Steuerersatzverbundes im Rahmen des vom Bayerischen Landtag festgesetzten Finanzausgleichs bereit. Die Maßnahme ist mittlerweile abgeschlossen. Die Gesamtkosten lagen bei 186.501 Euro.

Seit Jahrzehnten schon führte die Brücke über den gleichnamigen Bach, sie ist sozusagen eine Gemeindeverbindungsstraße. Eine Reparatur schied wegen des schlechten Zustands aus, deshalb war sie auch schon im Gewicht auf fünf Tonnen beschränkt worden.

Zuerst hatte die Regierung einen Zuschuss für einen Neubau abgelehnt, weil es damit keine „Verbesserung der Verkehrsverhältnisse“ geben werde, lautete damals das Argument. Nach einem Widerspruch der Gemeinde kam dann doch das Ja!

Aus Fertigteilen besteht nun die neue Brücke, die 30 Tonnen tragen kann.

Foto: Gemeinde Pfaffing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.