Regen als Weihwasser direkt aus dem Himmel

Nach 36 Jahren ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr Kling - Feierliche Weihe

image_pdfimage_print

Kling 1Babensham/St. Leonhard am Buchat – Die Feuerwehr Kling ließ sich vom Dauerregen nicht entmutigen und veranstaltete ein wunderbares Fest zur Weihe ihres neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges. Am Feuerwehrhaus war ein großes Zelt aufgebaut. So saßen die vielen Gäste im Trockenen und feierten dem Anlass gemäß. Der Regen hatte auch etwas Gutes. Diakon Georg Wimmer bezeichnete ihn als Weihwasser, das direkt aus dem Himmel komme. Die Lesung mit einem Paulustext `Einer trage des andern Last´ passte exakt zur Feuerwehr. „Die Feuerwehren stellen sich in den Dienst für den Anderen …

Sie sind dazu da, dort zu helfen, wo Menschen in Not sind. Und so segnen wir dieses neue Fahrzeug, denn allein können wir wenig schaffen, aber mit der Hilfe von Gott können wir alles schaffen.“ Der Diakon bat auch um den Schutz für die Menschen, die sich des Fahrzeugs bedienen.

Bürgermeister Josef Huber sprach über den Sinn einer Gemeinschaft, wo sich jeder Einzelne geborgen fühlen darf. „Auch die Gemeinde ist eine Gemeinschaft. Sie nimmt Aufgaben wahr, die einer allein nicht leisten kann. Die Feuerwehren stehen für diesen Dienst am Bürger. Der Spruch `Alle für einen, einer für alle` ist aktueller denn je. Die Gemeinde unterstützt diese Aufgaben mit einer guten Ausrüstung. Heute können wir alle stolz auf das neue Fahrzeug sein.“

Kling 2

Kommandant Andreas Altenweger stellte das neue Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter mit Allrad und einem Geidobler Integralaufbau vor. Es ersetzt nach 36 Jahren das alte und einzige Fahrzeug der kleinen Klinger Feuerwehr. Er hob die gute Zusammenarbeit besonders mit der Firma Geidobler aus Soyen hervor. „Wir waren stets im Dialog und nach intensiver Planung haben wir exakt das Fahrzeug, das wir brauchen.“ Er hob auch den Verdienst der Gemeinde hervor, die die finanziellen Mittel von 126 000 Euro für dieses Fahrzeug bereitgestellt hatte. Seit mehreren Jahren wird der Ersatz des alten Fahrzeugs bereits geplant und seit Ende 2013 wurden die Planungen konkret. Und heute steht für unsere rund 50 Aktiven das neue Fahrzeug zur Verfügung.“

Kling 3Kreisbrandinspektor Georg Wimmer, der das Fahrzeug zuvor auch geweiht hatte (Foto rechts), überbrachte die Grüße vom Landkreis. „Dieser Anlass ist es wert, dass er gefeiert wird. Das neue Fahrzeug ist für alle Bürger ein Mehr an Sicherheit. Nur im Miteinander der Wehren der Umgebung klappt das funktionierende Feuerwehrwesen, um das wir in vielen Ländern beneidet werden.“ Wimmer dankte für das große Engagement und wünschte „Kemmt´s oiwei guad hoam“.

Den Vorsitzenden Paul Wimmer freute es, dass neben allen Ortsvereinen auch die Nachbarwehren aus Titlmoos, Schambach, Babensham, Penzing, Schönberg, Schnaitsee, Evenhausen, Kirchensur, Elsbeth und Wang zur Weihe gekommen waren. Sein besonderer Dank galt Ehrenkreisbrandrat Wast Ruhsamer, der die Planungen konstruktiv begleitet hatte. „Aber auch die gesamte Kreisbrandinspektion hat uns toll unterstützt.“

Andreas Grünauer von der Patenwehr in Titlmoos überbrachte nicht nur ein Geschenk zur Weihe, sondern er wünschte den Klingern im Namen aller Nachbarwehren alles Gute und stets eine unfallfreie Zeit mit dem neuen Fahrzeug.

Nach dem offiziellen Teil spielten die „Innsider“ zur Unterhaltung auf. Das fleißige Team der Feuerwehr hatte zum großartigen Gelingen des schönen Festes alles bestens vorbereitet.

uk  ju

 

Foto 4: Mit Begleitung der vielen Vereinsfahnen weihte Diakon Georg Wimmer das neue Fahrzeug der Feuerwehr Kling.

Foto 13: Einen der kurzen Momente, wo es nicht so stark regnete nützten Vorsitzender Paul Wimmer (von links), Ehrenkreisbrandrat Wast Ruhsamer, Fahrzeugbauer Manfred Geidobler, Bürgermeister Josef Huber, Kommandant Andreas Altenweger, zweiter Kommandant Stefan Weinberger, Kreisbrandinspektor Georg Wimmer und Kreisbrandmeister Hermann Kratz zur Schlüsselübergabe des neuen Fahrzeugs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.