Plakataktion zum Welt-AIDS-Tag

... am 1. Dezember - Gesundheitsamt Rosenheim mit Drachenboot auf dem Simssee

image_pdfimage_print

plakat 13Eine Plakataktion anlässlich des Welt-AIDS-Tages wird ab sofort auch im Landkreis und in Rosenheim an eine nicht besiegte Krankheit erinnern. Die rote Schleife, das sichtbare Symbol der Solidarität mit HIV-positiven oder an AIDS erkrankten Menschen, macht das Plakat zum Welt-AIDS-Tag unübersehbar. Die 22 Fotos darauf stammen aus ganz Oberbayern. Für das regionale Motiv (Bildmitte) gingen die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Rosenheim auf das Wasser. Mit einem Drachenboot ruderten sie auf dem Simssee. Eine AIDS-Fahne wurde als Segel gehisst. Sie stehe symbolhaft …

… für die Aussage: Wir sitzen alle in einem Boot – gemeinsam schaffen wir es, positiv zusammen zu lebe, so die Organisatoren.

Neben dem Gesundheitsamt Rosenheim beteiligten sich noch Institutionen aus weiteren 13 oberbayerischen Landkreisen sowie der Landeshauptstadt München. Initiiert hatte die Kampagne zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember die psychosoziale AIDS-Beratungsstelle der Caritas in der Münchner Innenstadt.

Die Leiterin des Gesundheitsamtes Rosenheim, Dr. Irmgard Wölfl, freut sich über die gelungene Aktion und die gelebte Solidarität in Oberbayern. Dr. Wölfl weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Gesundheitsamt nicht nur zum Welt-AIDS-Tag, sondern das ganze Jahr über kostenlose und anonyme HIV-Tests anbietet.

Die in ganz Oberbayern zu sehenden Plakate machen darauf aufmerksam, dass es die HIV-Infektion auch vor der eigenen Haustüre gibt. Nach Schätzung des Robert Koch-Instituts lebten im Jahr 2014 etwa 11.000 mit dem Virus infizierte Menschen in Bayern, deutschlandweit sind es rund 80.000 Menschen. Für das Jahr 2014 wurden knapp 3.500 HIV-Neuinfektionen in Deutschland gemeldet.

Obwohl die Infektion, dank des medizinischen Fortschritts, mittlerweile gut und dauerhaft behandelbar ist, werden HIV-positive Menschen häufig diskriminiert und stigmatisiert. Auch 30 Jahre nach Bekanntwerden der Infektion kommt es nicht selten zu Abweisung und Ausgrenzung Betroffener sowohl im Berufsleben als auch im persönlichen Umfeld wie Familie und Freunde.

Seit 1988 wird an jedem 1. Dezember der Welt-AIDS-Tag begangen. Weltweit erinnern unterschiedliche Organisationen an die Krankheit, werben um Solidarität mit Betroffenen und machen darauf aufmerksam, dass die Krankheit noch nicht besiegt und bisher auch nicht heilbar ist. Weltweit leben etwa 37 Millionen Menschen mit dem Virus. Jährlich kommen rund zwei Millionen Neuinfektionen hinzu, davon 220.000 bei Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.