Unfallopfer von Polizei reanimiert

Schwerer Unfall am Nachmittag mitten in Alteiselfing - Mann außer Lebensgefahr

image_pdfimage_print

unfall 4Schwerer Unfall am Montagnachmittag mitten in Alteiselfing: Aus bisher ungeklärter Ursache prallte ein Pkw gegen eine Hausmauer. Der Fahrer wurde dabei schwerst verletzt. Polizisten, die als erste am Unfallort eintrafen, reanimierten den Mann und hielten ihn bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes am Leben. Das Unfallopfer kam schließlich mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Zahlreiche Rettungskräfte und die Feuerwehren der Gemeinde Eiselfing waren im Einsatz. Der Polizeibericht:

Gegen 13.40 Uhr kam es in Alteiselfing zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Ein 31-jähriger Priener war mit seinem BMW auf der Hauptstraße in Alteiselfing – alleinbeteiligt und aus bislang ungeklärter Ursache – nach rechts von der Straße abgekommen (wir berichteten). Der Pkw prallte ungebremst gegen eine Hausmauer.

Unmittelbar nach dem Unfall sicherten Ersthelfer die Unfallstelle ab und leisteten Erste Hilfe. Die kurz darauf eintreffende Polizeistreife reanimierte das Unfallopfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Nach dem die Reanimation erfolgreich war, wurde der Fahrer ins Klinikum nach Rosenheim geflogen. Laut Auskunft des Krankenhauses besteht aktuell keine Lebensgefahr mehr.

Die Feuerwehren Bachmehring und Alteiselfing waren mit etwa 20 Mann vor Ort und leiteten den Verkehr um. An dem BMW-Cabrio des Unfallopfers entstand Totalschaden Die Staatsstraße war für die Zeit der Unfallaufnahme bis etwa 16 Uhr total gesperrt.

 

unfall 1

 

[FinalTilesGallery id=’479′]

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Unfallopfer von Polizei reanimiert

  1. >Monika Lechner

    Die Reanimation wurde bereits von uns Ersthelfern begonnen, also lebenswichtige Minute – die Polizei führte die Reanimation fort, bis die Notärzte eintrafen.

    Anmerkung der Redaktion:
    Danke für die Ergänzung. Unsere Nachricht kam so von der Polizei.

    17

    6
    Antworten
  2. Egal, er lebt – das ist doch das Wichtigste.
    Respekt vor den Ersthelfern!

    21

    0
    Antworten