Pfaffinger Brücke: Regierung hilft nun doch

„Gemeindeverbindungsstraße" über die Ebrach wird mit 114.000 Euro unterstützt

image_pdfimage_print

bruckEine gute Nachricht heute am Dienstagmorgen von der Regierung von Oberbayern für die Gemeinde Pfaffing: Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Pfaffing errichtet die Gemeinde die Seisbrücke über die Ebrach neu. Die Ausbaulänge beträgt insgesamt zehn Meter. Dazu hat die Regierung nun eine Zuwendung von insgesamt 80.000 Euro in Aussicht gestellt und in einer weiteren Rate noch einmal 34.000 Euro bewilligt. Erst hatte die Regierung nämlich die finanzielle Unterstützung angelehnt …

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat stellt die Zuwendungen nun aber aus Mitteln des Kfz-Steuerersatzverbundes im Rahmen des vom Bayerischen Landtag festgesetzten Finanzausgleichs bereit, heißt es heute.

Die Auszahlung erfolge entsprechend des Baufortschritts.

Die Gesamtkosten des Projekts sind mit 207.000 Euro veranschlagt.

Seit Jahrzehnten schon führt die Brücke über den gleichnamigen Bach, sie ist sozusagen eine Gemeindeverbindungsstraße. Eine Reparatur scheidet wegen des schlechten Zustands aus, deshalb ist sie auch schon im Gewicht auf fünf Tonnen beschränkt worden.

Zuerst hatte die Regierung einen Zuschuss für einen Neubau abgelehnt, weil es damit keine „Verbesserung der Verkehrsverhältnisse“ gebe, lautete damals das Argument. Nach einem Widerspruch der Gemeinde also nun doch das Ja! Aus Fertigteilen soll die neue Brücke bestehen und künftig 30 Tonnen tragen können.

Foto: Gemeinde Pfaffing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.