Peter von Treu leitet den Förderverein

Schloss Amerang: Größter Verein, der in Deutschland privates Baudenkmal fördert

image_pdfimage_print

Amerang 1Mit über 1.300 Mitgliedern ist der Förder- und Kulturverein Schloss Amerang e. V. der größte Verein, der in Deutschland ein privates Baudenkmal fördert. Im letzten Jahr konnte er sein 40-jähriges Bestehen feiern. Bei der Mitgliederversammlung wählte er turnusmäßig seinen Vorstand – und bestätigte mit der Wahl den alten Vorstand, dessen gute Arbeit und Zusammenarbeit mit Schlossherr Ortholf von Crailsheim damit gewürdigt wurde: 1. Vorsitzender ist also weiterhin Rechtsanwalt Peter von Treu (2. von rechts), 2. Vorsitzender Dr. Rainer Wittmann, Kassiererin …

… Erna Kailer und Schriftführerin Rechtsanwältin Sylvia Holzner. Gegenkandidaten gab es keine, der Vorstand wurde einstimmig gewählt.

Ebenso von Harmonie und Kontinuität geprägt war die Neuwahl des Beirats. Auch hier wurden alle fünf Mitglieder in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bestätigt: Christina Pfaffinger, Günter Penzl, Georg Kirner, Ulrich Mertig und Ferdinand Steinacher.

Förderprojekte 2014: Überdachung, Schlosspark, Richterhaus

Vier verschiedene Bauprojekte unterstützte der Förder- und Kulturverein im vergangenen Jahr mit insgesamt 100.000 Euro: die Reparatur der Klimaschutzmembran zur Überdachung des Renaissance-Arkadenhofs, die bei einem Unwetter beschädigt worden war; die Verschönerung des Schlossparks, darunter vor allem die Erneuerung des Pflasters und der Außenanlagen rund um das ehemalige Richterhaus; die Sanierung des Richterhauses, in dem nun das Schloss-Büro mit dem Karten-Vorverkauf zu finden ist. Zudem wurde das 1998 erbaute Brückengeländer ausgebessert.

Die 40-Jahrfeier des Fördervereins am 6. Oktober 2014 wurde ebenfalls vom Förderverein getragen: Erwartet wurden 200 Besucher, tatsächlich kamen 400 Gäste! Die Festansprache hielt Landtagspräsidentin Barbara Stamm, der Festakt wurde musikalisch gestaltet vom Familien-Dreigesang Rehm, dem Tenor Nutthaporn Thammathi aus Salzburg und den Dixie Bones.

Förderprojekte 2015: 50 Jahre Konzerte, Aussichtsturm

Zum 50-jährigen Jubiläum der Konzerte auf Schloss Amerang plant der Förderverein eine Opernreihe im Sommer 2015. Mit einem einstimmigen Beschluss wurde Schlossherr Ortholf Freiherr von Crailsheim mit der Durchführung beauftragt. Mit vier Neuinszenierungen von „La Traviata“, „Rigoletto“, „Tosca“ und der „Zauberflöte“ sowie einem Galaabend mit Max Müller möchte man die kulturelle Bedeutung einer der ältesten Festspielreihen Bayerns hervorheben.

Das Bauprojekt für 2015 ist die Sanierung des Aussichtsturms auf dem Schlossdach, der Feuchtigkeitsschäden aufweist. Der derzeitige Mindest-Mitgliederbeitrag von jährlich 10 Euro wurde einstimmig auf 15 Euro angehoben. Wer sich für diesen Betrag (oder mehr) im Kreise gleichgesinnter Kulturinteressenten engagieren möchte, ist herzlich willkommen. Infos auf www.schlossamerang.de.

Der Kartenvorverkauf für die Jubiläumskonzerte und –opern vom 2. Juli bis 9. August 2015 läuft auf Hochtouren. Öffnungszeiten des Schloss-Büros: Mo.-Fr. jeweils 9-12 Uhr, Tel. 08075/919299, Fax 08075/919233, email: konzerte@schlossamerang.de.

Amerang 2

Unser Foto:

Sie freuten sich über die Harmonie und Kontinuität im Förder- und Kulturverein Schloss Amerang, von links:.Beirätin Christina Pfaffinger, Amerangs 3. Bürgermeister Werner Fröwis, Beirat Günter Penzl, 1. Vorsitzender Peter v. Treu, Schriftführerin Sylvia Holzner, Kassiererin Erna Kailer und die Beiräte Georg Kirner, Ulrich Mertig und Ferdinand Steinacher.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.