Paradoxes Phänomen in Pfaffing …

Unsere Fotos zum Experiment, bei dem heißes Wasser schneller gefriert als kaltes

image_pdfimage_print

Was das ist – da in der Pfaffinger Nacht im Hintergrund der Golfplatz? Kennen Sie den Mpemba Effekt? Wir haben aktuelle Bilder dazu soeben geschickt bekommen von unserem jungen Top-Segler im Altlandkreis, Lukas Hesse aus Pfaffing. Anlässlich der sehr kalten Temperaturen hat er gestern den so genannten ‚Mpemba-Effekt‘ ausprobiert und für uns fotografiert. Da bei sehr kalten Temperaturen heißes Wasser sehr schnell gefriert, kann man eine Tasse kochendes Wasser nehmen und das heiße Wasser in die Luft schleudern und es gefriert sofort. Cool zum Anschauen …

Lukas ist unten links im Bild selbst zu erkennen bei seinem Experiment …

Der Mpemba-Effekt bezeichnet das paradoxe Phänomen, bei dem heißes Wasser unter bestimmten Bedingungen schneller gefriert als kaltes Wasser. Benannt wurde der Effekt 1963 nach seinem „Wiederentdecker“, dem tansanischen Schüler Erasto B. Mpemba.

Der talentierte Segler Lukas Hesse aus Pfaffing (wir berichteten bereits mehrmals ausführlich) zur Wasserburger Stimme: „Bin gerade wieder aus dem sommerlichen Neuseeland zurück gekommen und ganz begeistert von den kalten Temperaturen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Paradoxes Phänomen in Pfaffing …

  1. Wow!
    Das muss ich ausprobieren!! Wusste ich nicht…

    2

    1
    Antworten