Nici vom Spielfeld in die Klinik gebracht

Rotter Sieg von schwerer Verletzung seines Youngsters überschattet

image_pdfimage_print

Nici StraubRott – Es war die 63. Spielminute: Der Rotter Youngster Nici Straub (unser Foto) stürzt nach einem Zweikampf aus einer Drehung heraus und bleibt am Boden liegen. Für alle sofort erkennbar – eine schwere Unterarm-Hand-Verletzung mit größten Schmerzen. Die Kreisklassen-Partie in Tacherting wird lange unterbrochen – der Abtransport mit dem Krankenwagen organisiert. Nici Straub (18) wird ins Trostberger Krankenhaus eingeliefert – eine Not-OP soll stattfinden. Doch genau zur gleichen Zeit werden am Samstag insgesamt acht (!) Fußballspieler in die gleiche Klinik eingeliefert …

 

Schulter-Verletzungen, Platzwunden, schwere Gelenk-Verletzungen. Nici steht für die anderen zurück und wird deshalb erst am gestrigen Sonntag operiert. Es ist sein rechter Unterarm. Der A-Jugendspieler, der sich aufgrund seiner starken Leistungen bereits einen Stammplatz im Rotter Team erkämpft hat, obwohl er noch Jugendspieler ist, bleibt vom Verletzungspech verfolgt. Erst in der Vorbereitungsphase nämlich – zum Saisonauftakt in der Kreisklasse und seiner Premiere – hatte sich Nici den linken Unterarm gebrochen. Trotz Schiene spielte der junge Sportler.

Jetzt hofft der Youngster aus dem Mittelfeld, dass die neue Verletzung ihn nicht zu lange außer Gefecht setzen wird. Die Wasserburger Stimme wünscht auf diesem Weg dem jungen Fußballer eine gute Besserung!

Hier der Spielverlauf der Partie, die Rott am Ende mit 4:2 gewann – nach einer Presseerklärung aus Tacherting:

In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte hatte der Gast aus Tacherting die erste Tormöglichkeit. Nach einer Flanke von Johann Irl rutschte der am langen Pfosten stehende Alexander Oberhauser nur denkbar knapp am Ball vorbei. Doch Rott antwortete prompt …

Lukas Maierbacher erzielte per Kopf von der Strafraumgrenze aus den Führungstreffer. Hier stand Keeper David Wesselak auf dem falschen Fuß (13. Minute).

Es dauerte 20 Minuten bis der Gast sich von dem frühen Schock erholt hatte. Ein Kopfball von Florian Belitzer nach einer Flanke von Kapitän Robert Huber verfehlte das Gehäuse nur um einen halben Meter. Nachdem die Verteidigung zunächst klären kann, kommt Tobias Nusko an den Ball. Sein Volleyschuss aus 25 Meter schlägt links oben im Winkel ein – das 1:1 wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Rott richtig Dampf. Innerhalb von fünf Minuten kamen Sebastian Baranowski, Lukas Maierbacher und Nicolaus Straub zu guten Möglichkeiten. Sie scheiterten entweder an Torhüter David Wesselak oder am eigenen Unvermögen.

In Minute 57 dann die Rotter Führung zum 2:1: Nach einer flachen Hereingabe von Johannes Ganslmaier rutscht zunächst Angreifer Lukas Maierbacher an der Kugel vorbei, doch der am langen Pfosten stehende Verteidiger Florian Lechner sprang der Ball so an den Fuß, dass er ihn unglücklich ins eigene Tor bugsierte.

Nur ein paar Minuten später war Maierbacher wieder der Verteidigung enteilt, doch ein starker David Wesselak hielt den SVL zunächst im Spiel.

Nach der langen Verletzungs-Unterbrechung fand Rott besser ins Spiel zurück und konnte zehn Minuten später auf 3:1 erhöhen. Ein weiter Ball über die Tachertinger Verteidigung erreichte Sebastian Baranowski, dieser nutzte die Chance eiskalt aus und schob ins lange Eck ein.

In Minute 81 keimte dann nochmal Spannung auf. Ein weiteres schönes Tor von Tachertings Tobias Nusko. Sein Fernschuss aus 30 Meter schlug unter der Latte unhaltbar für Christoph Lindauer ein. Nur mehr 2:3! Der SVL witterte seine Chance, warf in den letzten Minuten noch mal alles nach vorne, konnte sich aber keine weitere Torchance rausspielen. Mit dem Schlusspfiff dafür erneut Rotts Torjäger Lukas Maierbacher: Er erhöhte nach einem Konter zum Endstand von 4:2!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.