Mit Roller gestürzt – Radmuttern gelöst

Viele Meldungen heute der Polizei Haag - Hier die wichtigsten

image_pdfimage_print

BlaulichtHaag – Sehr zahlreich sind die Meldungen, die am heutigen Freitagmittag von der Polizei Haag kommen. Hier die wichtigsten: Mit seinem Roller zu Sturz kam ein 15-Jähriger aus dem Gemeindebereich Kirchdorf. Er war auf der Straße von Berg in Richtung B15 unterwegs. Kurz vor der Einmündung in letztere sah er sich kurz nach einem weiteren, hinter ihm fahrenden Rollerfahrer um und bremste ein wenig ab. Dabei kam der Jugendliche auf den am Fahrbahnrand liegenden Rieselsteinen ins Rutschen und schließlich zu Sturz …

Der junge Bursch zog sich Abschürfungen und Prellungen zu und wurde vom BRK in das Krankenhaus Wasserburg eingeliefert. An seinem Roller entstand Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 500 €.

Haag: Radmuttern an Pkw gelöst

Sämtliche Radmuttern des linken Vorderreifens eines in der Münchener Straße abgestellten Fiat hat ein unbekannter Täter in der Nacht zum Mittwoch gelöst und damit nicht nur den Fahrzeugbesitzer, sondern im Falle der Benutzung des Pkw auch völlig Unbeteiligte in große Gefahr gebracht.

Seitens der Polizeistation Haag wurden deshalb Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird um Meldung bei der Haager Polizeidienststelle ersucht.

Vorfahrtsberechtigten übersehen

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Mittwoch auf der Hauptstraße in der Ortsmitte von Haag. Dort wollte eine vom Marktplatz kommende, 22-Jährige mit ihrem Auto in die bevorrechtigte Hauptstraße einbiege. Der Pkw stieß dabei mit einem auf der Hauptstraße fahrenden Mazda zusammen.

An den beiden Fahrzeugen entstand dabei Sachschaden in Höhe von 3.000 € – verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Maitenbeth: Geschwindigkeit gemessen

Eine Geschwindigkeitsmessung wurde auf der B12 bei Straßmaier durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 41 Fahrzeuglenker wegen Nichteinhaltung der dort geltenden Innerortshöchstgeschwindigkeit von 50 km/h beanstandet.

Der Schnellste fuhr mit 81 km/h durch die Meßstelle. Der Bußgeldkatalog Bayern sieht in diesem Fall ein Bußgeld in Höhe von 160 €, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot vor.

Verkehr auf B12 kontrolliert

Verkehrskontrollen mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei wurden auf der B12 zwischen Rattenkirchen und Hohenlinden durchgeführt.

Dabei wurden insgesamt 36 Fahrzeugführer wegen diverser Verkehrsverstöße beanstandet. In drei Fällen wurde deshalb eine gebührenpflichtige Verwarnung ausgesprochen, in 32 Fällen wird eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erstattet und in einem Fall eine Strafanzeige.

26 der Beanstandungen waren auf die Verletzung von Überholverbotsvorschriften zurückzuführen. Vier auf die mißbräuchliche Verwendung des Handys während der Fahrt, zwei auf die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h (Schnellster fuhr 104 km/h), eine auf den nicht angelegten Sicherheitsgurt, eine weitere auf eine nicht ausreichende Ladungssicherung auf einem Lkw und wieder andere auf einen Verstoß gegen die Fahrpersonalvorschriften bzw. die Abgabenordnung zurückzuführen.

In fünf Fällen wurden technische Mängel an Fahrzeugen beanstandet und sechs Fahrzeugführer hatten die erforderlichen Fahrzeugpapiere nicht mitgeführt.

Bei weiteren acht Fahrzeugführern wurden Alkoteste durchgeführt, die jedoch erfreulicherweise alle negativ verliefen, d. h. dass keine zu ahndende Alkoholisierung vorlag.

Schließlich wurden noch sechs Fahrzeugführer kontrolliert, die ihre Weiterfahrt erst nach Entrichtung einer monetären Sicherheitsleistung fortsetzen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.