Mit 24 auf der großen Bühne

Singer und Songwriter Jakob Bruckner tritt mit Claudia Koreck in Schnaitsee auf

image_pdfimage_print

JBSchnaitsee – Der 24-jährige Jakob Bruckner begeistert immer mehr Menschen mit seiner Stimme und seinen Liedern. Der gebürtige Pittenharter fing früh an, Musik zu machen und blieb seiner Leidenschaft bis heute treu. Zusammen mit seinen drei Bandkollegen steht er auf den großen Bühnen. Meist als Vorband. Ob „Tonbandgerät“, „Schmidbauer & Kälberer“ oder Christina Stürmer – Bruckner und Band zeigen, was sie können. Am 24. Juni sind die Vier wieder einmal in der Heimat zu sehen. Beim 50. Firmenjubiläum der Firma Köhldorfner in Schnaitsee können sich die Besucher mit den unverwechselbaren Songs auf den Auftritt von Claudia Koreck einstimmen.

Wie alle Künstler, fing auch Jakob Bruckner klein an. Geboren wurde der 24-jährige Singer und Songwriter in Prien. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er mit seinen vier Geschwistern in Pittenhart, Landkreis Traunstein. Die Schwäche für die Musik entdeckte er schon sehr früh, denn die stammte direkt von seinem Vater, der die Musikschule in Trostberg leitet: „Bei mir und meinem Bruder ist das genetisch.

Bei uns war immer Musik in der Familie, auch unsere großen Geschwister haben Instrumente gespielt. Ich selbst hab früh angefangen Klavier zu spielen. Mit zwölf habe ich Schlagzeug gelernt um in Bands spielen zu können, das war aus meiner Sicht damals mit Klavier nicht möglich“, erzählt Bruckner mit einem Lachen. Die Begeisterung für die Gitarre entdeckte er in seiner ersten Band: „Da wusste ich, dass ich Musiker werden will.“ Schon als Jugendlicher fing er an, sich am Songwriting zu probieren. Erst auf Englisch später dann auf Deutsch.

Das Talent, seine Gedanken und Träume in Textzeilen zu verwandeln und die Liebe zum Saiteninstrument blieben nach wie vor. Im Oktober 2012 stellte er fünf Demosongs ins Internet. Mit der Karriere des Newcomers ging es danach steil bergauf. Einige Monate nach seinem Debüt Konzert im März 2013 durfte Jakob Bruckner sogar Christina Stürmer unterstützen. Der Österreicherin gefiel der Sound so gut, dass sie ihn kurzerhand mit auf ihre „Hör auf dein Herz“-Tour nahm. Die beiden Brüder wickelten das Publikum schnell um den Finger und schon bald stand Jakob auf den großen Bühnen.

In seinen deutschen Songs singt er Klartext. Viele Texte beruhen größtenteils auf wirklich Erlebtem und erzählen von seinen Gedanken, Träumen und vor allem von der Liebe.

Bruckner holte sich im letzten Jahr Verstärkung. Seitdem sind sein Bruder Matthias Bruckner an der Stromgitarre, der Drummer Martin Klement und der Bassist Jacob Foord ein eingespieltes Team.

Obwohl der 24-Jährige die letzten Jahre in Regensburg verbrachte, um dort seinem Sport- und Englisch-Lehramtsstudium nachzugehen, ist eines sicher: Langfristig gesehen schlägt Jakobs Herz auf jeden Fall für die Musik: „Ich habe bald mein Studium fertig und bin damit dann auf der sicheren Seite. Ich bin mir sicher, wenn ich die Zeit, die jetzt noch fürs Studieren draufgeht, in die Musik stecke, dann kann ich das Ganze noch mal auf ein anderes Level heben. Ich werde es nach meinem Staatsexamen auf jeden Fall als professioneller Musiker probieren, denn wenn ich eines durch mein Studium gelernt habe, ist es, dass ein Leben, in dem ich keine Zeit für Musik habe, für mich nicht in Frage kommt.“

Jede Minute, in der der Student nicht gerade mit Prüfungen und Vorlesungen beschäftigt ist, verbringt er damit, Musik zu machen. Seit zwei Jahren arbeitet er mit seinem Bruder und seinen Bandkollegen intensiv an dem Debütalbum „Angekommen“. Bis zum Auftritt mit Claudia Koreck im Sommer soll alles im Kasten sein. Alle Jakob Bruckner & Band-Fans können sich deshalb zu Recht freuen.

Karten für das Jubiläumskonzert am 24. Juni gibt’s bereits im Vorverkauf unter www.koehldorfner.de.

Isabella Deibl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.