Mit 135 km/h durch Ortschaft – 1400 Euro Strafe

Mehr Kontrollen: Polizei will Straßen der Heimat unfallfreier und sicherer machen

image_pdfimage_print

Polizei messungBereits am gestrigen Montag hat die Polizei mit ihrem 14-tägigen Konzepteinsatz zur Senkung der Hauptunfallursachen – Geschwindigkeit und Alkohol – im Landkreis begonnen. Das gibt die Polizei am heutigen Dienstagmittag bekannt. Schon am ersten Überwachungstag wurden in kurzer Zeit an zwei Kontrollstellen über 30 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Davon sind 14 Verkehrsteilnehmer mit 80 km/h oder schneller innerhalb der geschlossenen Ortschaft unterwegs gewesen und werden zum Teil mit einem entsprechend hohen Bußgeld, Fahrverboten sowie Punkten in Flensburg belegt. Der „Spitzenreiter“ wurde mit 135 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen – macht 1400 Euro Bußgeld …

… plus Bearbeitungsgebühren und mehrmonatigen Fahrverbot.

In den nächsten zwei Wochen müssen sich die Verkehrsteilnehmer im ganzen Landkreis auch weiterhin auf tägliche und umfassende Verkehrskontrollen einstellen.

Es werden wieder gezielte Kontrollen und Geschwindigkeitsmessungen – vor allem im Stadtgebiet Rosenheim und an der B 15 – durchgeführt, denn Verkehrsunfälle passieren nicht einfach, sondern werden durch Regelmissachtung verursacht, sagt die Polizei. „Leider sterben jedes Jahr Menschen auf unseren Straßen oder werden schwer verletzt, weil viel zu schnell gefahren wird.“

Durch verstärkte Präsenz und vermehrte Kontrollen gepaart mit Aufklärungsgesprächen soll das Ziel, die Erhöhung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, erreicht werden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Verständnis für diese Maßnahmen. Es gehe darum, Oberbayerns Straßen unfallfreier und sicherer zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.