Mehl, Wasser, Salz und a bissal Phantasie

Müllermeisterin und Buchautorin Annelie Wagenstaller begeisterte

image_pdfimage_print

Bingen HildeEdling – Sehr viele kamen: Brotbacken und die Kräuter von Hildegard von Bingen – unter diesem interessanten Thema stand die Frühjahrsversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Edling, die im wieder voll besetzten Krippnerhaus in Edling stattfand. Die Müllermeisterin und Buchautorin Annelie Wagenstaller (Foto) war zu Gast. Brotbacken – das sei die Krönung ihres Handwerks! Aus Liebe zur Natürlichkeit. Jeder sollte sein eigenes Brot backen, sagte die Referentin.

Erst im Kneten, Formen und Backen entdecke man die geschmackliche Fülle. Wagenstaller findet es schade, dass viele gerade bei den Dingen, die einen unmittelbar umgeben und die man beinahe täglich konsumiere, oft gar nicht wissen würden, wie sie hergestellt werden. Dabei könne mit den Grundlagen Mehl, Wasser, Salz und etwas Phantasie so viel Herzhaftes und Süßes gezaubert werden.

Ihr Kräutergarten und Ihr Wissen über die Heilkräfte der Pflanzen nach Hildegard von Bingen – darüber berichtete die Referentin des Abends begeistert. Es ging zum einen um die Anwendungsgebiete der unterschiedlichsten Heilkräuter, die auch bei uns wachsen. Vieles, was sie mitgebracht hatte – Brot, Dinkel und die vielen anderen Köstlichkeiten – fand bei den Besuchern großes Interesse.

P1090487Aber natürlich wurde in der Frühjahrsversammlung, durch die die Vorsitzende Elisabeth Schex  führte, auch auf die normale Tagesordnung eingegangen. Der verstorbenen Mitglieder des Vereins wurde gedacht. Zudem wurde auf Veranstaltungen hingewiesen. Beim Kassenbericht wurde aufgezeigt, wie der Verein gewirtschaftet hat im vergangenen Jahr und auch die ordnungsgemäße Kassenführung konnte bestätigt werden. Daraufhin fand die Entlastung statt.

Wie aktiv der Obst- und Gartenbauverein Edling war und ist, darüber wurde sehr anschaulich mit Hilfe von vielen Bildern berichtet.

Während der kurzen Kaffeepause, für die wieder fleißige Mitglieder Kuchen gebacken hatten,  meldeten sich schon viele zu dem im August stattfindenden Ausflug nach Regensburg und zum Himalayagarten an. Und geratscht wurde natürlich auch a bissal …

So traten nach diesem interessanten Abend die Teilnehmer zufrieden und gestärkt mit den Schmankerln aus der Küche – und mit einer hübschen Geranienpflanze – den Heimweg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.