Leonhardifahrt – über 1500 Zuschauer kamen!

St. Leonhard: Segen für Ross und Reiter - 150 Pferde und viele Wagen dabei

image_pdfimage_print

1St. Leonhard/Schnaitsee/Babensham – Über 1500 Zuschauer lockte die große, traditionell stattfindende Leonhardifahrt in St. Leonhard an. Damit wurde den fleißigen Organisatoren des Vereins um die Vorstände Josef Lamprecht und Thomas Liebhart ihr großer Einsatz, den seit sie seit Wochen und Monaten in die Vorbereitungen steckten, entlohnt. Und auch mit dem allerbesten Wetter. Am Sonntag strömten wieder die Besuchermassen ins beschauliche Dorf und in die kleine Pfarrei im Schnaitseer Pfarrverband. Und keiner der Gäste wurde enttäuscht. Entlang der Strecke oder direkt am Platz vor der Kirche sparten die dicht an dicht gedrängten Zuschauer nicht mit Beifall …

2

… für die Rösser mit ihren Begleitern. Besonders aufwendig hergerichtete Wagen und Gespanne sorgten für den Blickfang des Umrittes. Die meisten Motive stammten aus dem kirchlichen Leben. Vorreiter Hans Blumoser eröffnete den langen Leonhardizug. Ihm  folgten die Reitgruppe St. Leonhard und die Wasserburger Rosserer.

4Dann kamen die festlich dekorierten Kutschen mit der Geistlichkeit und den Ministranten. Nach dem St. Leonharder Festwagen mit Peter Schachtner als „Heiliger Leonhard“ folgte der Musikwagen mit der Jugendkapelle des Schnaitseer Musikvereins. Die Bürgermeister Josef Huber aus Babensham und Thomas Schmidinger aus Schnaitsee in einer Kutsche (Foto links) vertraten die weltliche Obrigkeit.

Weitere Motivwägen aus den Heiligenlegenden und zum Erntedank stellten die Ortschaften Holzwimm, Allersing, Harpfing, Wang und Pertlsham. Die Schnaitseer Feuerwehr war mit einem historischen Wagen vertreten und der Schnaitseer Trachtenverein stellte zwei Wagen mit der Kindergruppe und den Alttrachtlern. Auch für die Kinder aus St. Leonhard und die Spielgruppe gabes eigene Festwagen. Mit prachtvoll geschmückten Rössern nahmen der Leonhardiverein aus Thambach und der Georgiverein aus Taufkirchen-Sonham am Umritt teil.

3Es kamen die Jägerschaft, die katholische Landjugend und der Burschenverein Babensham. Heuer war auch die Nachbildung der Leonhardikirche aus Ramerberg mit dabei. Den Abschluss bildeten wie jedes Jahr viele einzelne Reiter und Gruppen, die sich und ihre Pferde segnen ließen. Darunter war auch eine Gruppe  vom Berger Reiterhof Sankt Nikolaus. Der Vorsitzende Josef Lamprecht erklärte beim Vorbeireiten und -fahren den  vielen Zuschauern alle Gruppen und Gespanne. Dazu erläuterte er auch die Herkunft der Gespanne, welche die Wagen zogen.

7Diese wurden aus allen Richtungen nach St. Leonhard gebracht. In der Pause zwischen den beiden Umritten unterhielten die Schnaitseer Goaßlschnalzer.

Den Segen für Ross und Reiter erteilte Pfarrer Georg Schinagl, unterstützt von der  Gemeindereferentin Claudia Kast. Er erbat in einem kurzen Gebet die Fürsprache des heiligen Leonhard für alle Tiere und auch für alle Teilnehmer und Zuschauer. Festlich beendeten die Lieder „Großer Gott, wir loben dich“ und die Bayernhymne, gespielt von der Schnaitseer Jugendkapelle unter der Leitung von Christoph Müller die Leonhardifahrt 2014.           uk  ju

5

Foto ganz oben: Vorreiter Hans Blumoser eröffnete im Schatten der Leonhardikirche die Leonhardifahrt 2014.

Und noch a bsonders Buidl zum Abschluss: Die Kapelle St Leonhard aus Graben in der Gemeinde Ramerberg trifft auf St. Leonhard am Buchat:

8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.