Küchenbrand mit Gartenschlauch gelöscht

Mann verletzt sich am Fuß - Er hatte Spiritus in Holzofen geschüttet

image_pdfimage_print

BlaulichtVogtareuth – Fünf Feuerwehren waren alarmiert worden: Am gestrigen Donnerstagabend hatte ein 40-jähriger Vogtareuther noch Glück im Unglück, als er in einem erst kürzlich umgebauten bäuerlichen Anwesen seinen Küchenholzofen einschürte. Nachdem das Holz nicht richtig anbrannte, versuchte der Mann den Flammen mit Spiritus Nachdruck zu verleihen. Der für diese Zwecke völlig ungeeignete Brandbeschleuniger verursachte eine große Stichflamme, die dem Vogtareuther eine schmerzhafte Brandverletzung am rechten Fuß beibrachte. Die kleine Brandstelle in der Küche konnte der 40-Jährige selbst mit einem Gartenschlauch ablöschen.

Eine zunächst groß angelegte Alarmierung der zuständigen Feuerwehr Vogtareuth und der umliegenden Wehren Griesstätt, Bad Endorf, Söchtenau und Zaisering sowie des Rettungsdienstes konnte so schnell wieder zurückgefahren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.