Kripo: 23 junge Leute mit Drogen

Fahnder auf dem Musikfestival in Pfaffing - Zwei Dealer ermittelt

image_pdfimage_print

Pfaffing – Ob Cannabis oder Amphetamine, ob Eigenbedarf oder für den Handel – die Drogenfahnder machten auf dem Musikfestival in der Pfaffinger Filzen interessante Entdeckungen, heißt es heute im Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Im Rahmen des eigentlich friedlich verlaufenden Weltmusikfestivals (wir berichteten) sei es jedoch zu zahlreichen Aufgriffen der regionalen Drogenfahnder gekommen, wurde heute bekannt gegeben. Die Spannweite der sichergestellten Betäubungsmittel reiche von Cannabis bis XTC, die überwiegend in kleinen Mengen mitgeführt worden seien. Zwei Männer erwarte zusätzlich ein Verfahren wegen des Verdachts des illegalen Rauschgifthandels.

Die Beiden aus Rosenheim und Prien konnten im Umfeld des Veranstaltungsgeländes mit einer erheblichen Menge an Cannabis und Amphetaminen, teilweise portionsgerecht verpackt, aufgegriffen werden, heißt es. Die Drogenfahnder der Kriminalpolizei Rosenheim ermitteln nun gegen die beiden Männer wegen des Verdachts des illegalen Rauschgifthandels.

Die Zahlen der weiteren Aufgriffe stimmen bedenklich, so die Kripo, und bestätige die polizeilichen Maßnahmen, so steht es in dem heutigen Bericht. Von gut 300 Festivalbesuchern wurden 23 Personen mit verschiedensten Drogenarten aufgegriffen. Dabei überwiege der Anteil an Cannabisprodukten, gefolgt von XTC-Pillen und Amphetaminen. Die sichergestellten Betäubungsmittel seien dabei überwiegend in kleinen Menge für den Eigenverbrauch mitgeführt worden..

Damit musste gegen rund acht Prozent der Veranstaltungsgäste ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Die Männer und Frauen stammen zum größten Teil aus dem südostbayerischen Raum und werden wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz belangt. Aus dem benachbarten Österreich mussten zwei Männer und zwei Frauen einen dreistelligen Bargeldbetrag als Sicherheit hinterlegen, teilte die Kripo mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.