Kreisstraße wird komplett gesperrt!

Zwischen Albaching und Edling: Ab Dienstag Umleitungen - Auch Busse betroffen

image_pdfimage_print

AlbachingAlbaching/Edling – Die Straßenbau-Saison beginnt wieder und damit beginnen auch die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer. Als erste Maßnahme baut der Landkreis zwischen Albaching und Edling. Ab Osterdienstag bis zum 30. Mai wird deshalb die Kreisstraße dort für den Gesamtverkehr komplett gesperrt! Die Umleitungen – ausgeschildert – verlaufen über Forsting/Ebrach und über Rechtmehring. Auch die RVO-Buslinien dort können zeitweise nicht bedient werden. Unsere Infos …

An der Kreisstraße Albaching – Edling wird im Bereich zwischen dem Gewerbegebiet in Oberdieberg und der Grenze zum Landkreis Mühldorf bei Gröben die Fahrbahn um 0,5 Meter verbreitert und der Oberbau über die gesamte Breite bituminös verstärkt.

Die ausgeschilderten Umleitungen verlaufen über Forsting und Ebrach (Bundesstraße 304 u. Kreisstraße RO 41) bzw. über Rechtmehring (Kreisstraßen MÜ 43, MÜ 32 und RO 41). Die im Ausbaubereich liegenden Haltestellen der RVO-Linien 855 und 9409, Aign und Schreiern, können zeitweise nicht bedient werden.

Der Streckenabschnitt ist etwa 2,3 km lang und weist Abnutzungsschäden und Spurrinnen auf. Für die zunehmende Verkehrsbelastung ist die Fahrbahn zu schmal und der Oberbau nicht mehr ausreichend dimensioniert. Mit diesem letzten Bauabschnitt werde im gesamten Streckenverlauf der Kreisstraße RO 42 ein verkehrsgerechter und sicherer Zustand erreicht., heißt es am heutigen Donnerstag.

Die Baukosten werden 600.000 Euro betragen. Die Arbeiten wurden in der vergangenen Sitzung des Kreisausschusses an die Firma Grossmann Bau GmbH aus Rosenheim vergeben.

 

 

„Geobasisdaten: © Bayerische Vermessungsverwaltung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Kreisstraße wird komplett gesperrt!

  1. Wenn man endlich diesen Unfug stoppen würde, dass sich der Schwerlastverkehr aus aller Herren Länder durch Wiesen, Wald und Albaching quält, wäre das ständige Straßensanieren in diesem Bereich nicht notwendig und die Strecke ein großes Stück weniger unfallträchtig.
    Warum kann die Straße nicht einfach für Lkws über 7,5 Tonnen gesperrt werden?

    0

    0
    Antworten
  2. Weil die Lobby der Spediteure, auch der Ortsansässigen, noch zu stark ist, würde ich mal vermuten. Der Politik fehlt der Mut für Lastwägen ab 7,5 Tonnen einfach generell für jeden gefahrenen Meter auf deutschen Straßen Maut zu verlangen.
    Ich würde sogar soweit gehen, auf Landstraßen und Bundesstraßen einen Aufschlag zu berechnen, die Einwohner von Dörfern wie Albaching können einem nur leid tun, da bin ich als Wasserburger froh, dass wir durch das Brucktor und seiner Artillerie – dem Denkmalschutz – von diesen Problemen verschont bleiben.

    0

    0
    Antworten