Kino am Stoa: Die Saison beginnt!

Ab kommenden Freitag wieder tolle Filme im Freien genießen

image_pdfimage_print

Was gibt es Schöneres, als an lauen Sommer-Abenden im Freien zu sitzen, einen Aperol-Spritz zu trinken und die aktuellen Kino-Hits zu genießen? Ab Freitag ist es endlich wieder soweit: Die Stoa-Saison ist eröffnet! Rainer Gottwald und das Wasserburger Kino Utopia präsentieren wieder beste Film-Schmankerl in lauschiger Atmosphäre. Hier gibt’s das komplette Programm für die ersten fünf Stoa-Tage …

Freitag, 14. Juli:

  • B 12 – auf der Suche nach dem Sinn des Lebens – Heitere Beobachtungen am Rande der Todesstrecke
    Vorfilm – Geschichten vom beherzten Scheitern und unverdrossenem Weitermachen an einem über die Jahre gewachsenen, unverstellten Ort der Begegnung mitten in Bayern. Die Überlebens-Qualität der im und um das Rasthaus „b12″ Versammelten speist sich im Wesentlichen aus Attributen, wie sie einschlägig dem Bayern an sich zugeschrieben werden. Sturheit, Anarchie, Grund-Skepsis gegen jedwede Obrigkeit … Aber auch unangreifbares Zusammenstehen im Jetzt und Entfaltung von Lebensfreude im von „den Verhältnissen“ eng gesteckten Rahmen. Zitat aus dem Film: „Das kannst Du nicht Steuern, das Leben nicht und die Liebe nicht, des sind alles Schicksale!“ (Lenz, Ex – Flaneur, Altwirt, ).
    Vor jedem Film am Stoa wird von „B12″ eine Episode gezeigt.
    Land: BRD
    Produktion: Südkino – Hannes Kaltenhauser, Christian Lerch
    Regie: Christian Lerch
    Ab 0 Jahren, Dauer: 3 Minuten
  • 21.15 Uhr: Maria Mafiosi
    Komödie – Amore, Pasta, Pizza und bald auch ein Bambino. Alles tutti im Leben der hochschwangeren Polizistin Maria Moosandl aus Landsberg am Lech. Der Job macht ihr Spaß. Sonderlich stressig ist er auch nicht, dafür sorgt schon ihr Vater Jürgen Moosandl als örtlicher Polizeichef. Auch das Geheimnis des Kindsvaters soll nun endlich gelüftet werden. Sie und ihr Freund, der junge Italiener Rocco Pacelli, Sohn des örtlichen Pizzeria-Besitzers Silvio, wollen den unwissenden künftigen Großeltern den Nachwuchs und die geplante Hochzeit verkünden. Doch ausgerechnet Roccos Familie sorgt plötzlich für gewaltige Unruhe im beschaulichen, bayerisch-sizilianischen Idyll. Konnte ja auch wirklich niemand ahnen, dass Silvio ein echter Kleinstadt-Pate ist und die schmucke Gastwirtschaft am Ort nur zur Tarnung dient – bis der erste Tote das idyllische Städtchen in helle Aufregung versetzt. Skurril-abgründige Kriminalfälle, die in der Provinz spielen, haben Konjunktur. Mit waschechtem bayerischem Lokalkolorit im deftigen Krimi-Gewand und herrlichem Timing inszeniert Regisseurin Jule Ronstedt ihre unterhaltsame bayerisch italienische Mafiakomödie. Hauptdarstellerin Lisa Maria Potthof bringt die starke, witzige Frauenfigur überzeugend auf die Leinwand. Selbst wenn die turbulente Komödie um manches Klischee nicht herumkommt, bietet sie vergnügliche Kinokost.
    Land: BRD
    Produktion: Sven Burgemeister, Marcus Roth
    Regie: Jule Ronstedt
    Darsteller: Lisa Maria Potthoff, Serkan Kaya, Alexander Held, Tommaso Ragno, Monika Gruber
    Ab 6 Jahren, Dauer: 95 Minuten
    Nach dem Film kommt die Regisseurin Jule Ronstedt und weitere Mitwirkende des Films zum Gespräch ans Freiluftkino am Stoa!

Samstag, 15. Juli

  • 21.30 Uhr: Baywatch
    Komödie – Mitch Buchannon hat als charismatischer Anführer eines Teams von Rettungsschwimmern alle Hände voll zu tun. Vor allem ein Neuzugang bereitet ihm Sorgen: Matt Brody war einst olympischer Schwimmer, doch wurde nach einem Aufsehen erregenden Zwischenfall verbannt. Nun muss ihn Mitch als PR-Maßnahme in sein Team aufnehmen. Der Neuzugang stellt gleich mal Mitchs Autorität in Frage. Summer hat dagegen ein Auge auf den Neuankömmling geworfen. Allgemein stehen Liebe und Beziehung dem Team immer im Weg. Mitchs Ex Stephanie ist geschäftlich noch weiter seine Partnerin, doch als er sich neu verliebt, reagiert sie eifersüchtig. Und der trottelige Ronnie versucht verzweifelt, bei Sexbombe C.J. zu landen. All das muss aber bald beiseite gewischt werden, denn als Mitch und Matt einer kriminellen Verschwörung auf die Spur kommen, die ihren Strand bedroht, müssen sie alle zusammenarbeiten … Die Filmfassung greift die Prämisse der Reihe auf, baut darum aber eine respektlose Chaos-Komödie auf, die sich zum Original verhält, wie die „21 Jump Street“-Filme zum Original.
    Land: US
    Produktion: Michael Berk, Gregory J. Bonann, Beau Flynn, Dwayne Johnson, Tom Pollock, Ivan Reitman, Douglas Schwartz
    Regie: Seth Gordon
    Darsteller: Dwayne Johnson, Zac Efron, Alexandra Daddario, Kelly Rohrbach, Priyanka Chopra, Jon Bass, Ilfenesh Hadera, Yahya Abdul-Mateen II, David Hasselhoff, Pamela Anderson
    Ab 12 Jahren, Dauer: 117 Minuten

Sonntag, 16. Juli

  • 21.30 Uhr: Der wunderbare Garten der Bella Brown
    Komödie, Drama, Auslesefilm – Als Kind wurde Bella Brown vor einem Waisenhaus ausgesetzt und auch sonst verlief das Leben der jungen Frau in alles andere als normalen Bahnen. Mittlerweile arbeitet Bella als Bibliothekarin, wo sie zwar regelmäßig Besuch von dem schüchtern und tollpatschigen Erfinder Billy erhält, aber auch von ihrer kontroll-versessenen Chefin Bramble tyrannisiert wird. Und auch Zuhause droht Ungemach: Ihr grantiger Nachbar Alfie Stephenson hat sie bei ihrem Vermieter angeschwärzt, weil ihr Garten völlig verwildert ist. Diesen muss die junge Frau, der Natur und Gartenarbeit ein Graus ist, nun innerhalb eines Monats auf Vordermann bringen. Glücklicherweise ist Alfie Gärtner und hat unter seiner rauen Schale einen weichen Kern. Er ist bereit, Bella zu helfen, wenn sie dafür sorgt, dass sein Koch Vernon wieder zu ihm zurückkehrt … Ein Zauber liegt über diesem Film – als würde eine keltische Amelie ihr Feenreich entdecken. Doch Bella Brown hat außer der Frisur und dem träumerischen Blick wenig mit der fabelhaften Kultfigur gemeinsam. Das ist pures Kinovergnügen: Die märchenhafte Komödie von der Einzelgängerin, die das Leben lieben lernt, ist einfach entzückend!
    Land: GB, US
    Produktion: Christine Alderson, Monika Bacardi, Andrea Iervolino, Kami Naghdi Regie: Simon Aboud
    Darsteller: Jessica Brown Findlay, Jeremy Irvine, Andrew Scott, Tom Wilkinson, Anna Chancellor, Sheila Hancock, Eileen Davies, Charlotte Asprey
    Ab 0 Jahren, Dauer: 92 Minuten

Montag, 17. Juli

  • 21.30 Uhr: Die Blumen von gestern
    Lovestory, Drama, Komödie – Historiker Totila Blumen, genannt Toto, steckt in einer Midlife-Crisis. Sowohl in seinem Job im Archiv der Zentralen Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen als auch in seiner Ehe mit Hannah herrscht lähmender Stillstand. Mitten in den schleppenden Vorbereitungen zu einem Auschwitz-Kongress bindet ihm sein Vorgesetzter und Rivale Balthasar eine kapriziöse Praktikantin aus Frankreich ans Bein. Doch nach anfänglichem Schlagabtausch entpuppen sich die beiden als wie füreinander gemacht. Ziemlich fies, ein bisschen durchgeknallt und sehr kurzweilig: Das sind die herausragendsten Attribute einer wirklich nur beinahe romantischen Komödie um zwei Soziopathen, die sich untereinander aufs Feinste befehden. Kluge, schwarzhumorige Komödie um Holocaustforscher, mit der der vielfach prämierte Chris Kraus („Vier Minuten“) seinen vierten Spielfilm vorlegt. FBW-Prädikat: Besonders wertvoll.
    Land: Deutschland/Österreich
    Produktion: Kathrin Lemme, Chris Kraus, Gerd Huber, Danny Krausz, Dr. Kurt
    Stocker
    Regie: Chris Kraus
    Darsteller: Lars Eidinger, Adèle Haenel, Jan Josef Liefers, Hannah Herzsprung,
    Sigrid Marquardt, Bibiana Zeller, Rolf Hoppe
    Ab 12 Jahren, Dauer: 126 Minuten

Dienstag, 18. Juli

  • 21.30 Uhr: Moonlight
    Drama, Auslesefilm – Chiron wächst im Armenviertel in Miami auf. Als Junge findet er Zuneigung eher beim örtlichen Drogenboss und dessen Frau als zuhause bei seiner Crack-süchtigen Mutter. In der Pubertät erlebt er mit seinem Jugendfreund Kevin eine ungekannte körperliche Intimität. Jahre später ist Chiron ins kriminelle Milieu abgerutscht. Seine mühsam antrainierten Muskeln trägt er wie einen Panzer vor sich her, unter dem er nicht nur seine Homosexualität sondern auch sämtliche Gefühle versteckt. Bis sich eines Tages Kevin wieder bei ihm meldet. Herausragender US-Indie nach dem autobiografisch geprägtem Theaterstück
    „In Moonlight Black Boys Look Blue“. Barry Jenkins schildert in seinem zweiten Spielfilm in Form einer wahrhaftigen und eindringlichen Charakterstudie den Werdegang eines schwarzen und schwulen Jugendlichen fernab von Coming-of-Age- oder Coming-Out-Klischees. Trotz der melancholischen Grundstimmung erzählt er seine Geschichte mit Leichtigkeit und Frische.
    Filmpreise: 89. Oscar Verleihung Los Angeles 2017 – Bester Film: „Moonlight“, bester Nebendarsteller: Mahershala Ali („Moonlight“), bestes adaptiertes Drehbuch: „Moonlight“ (Barry Jenkins, Tarell Alvin McCraney). 74. Golden Globe 2017, Los Angeles – Bester Film (Drama)
    Land: US
    Produktion: Regie: Barry Jenkins
    Darsteller: Mahershala Ali, Naomie Harris, Alex Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes, Jharrel Jerome
    Ab 12 Jahren, Dauer: 111 Minuten

Einheitspreis acht Euro! Ermäßigt sechs Euro – bei Konzertveranstaltungen können die Preise abweichen.

Biergartenbetrieb/Einlass ab 19 Uhr (nur für Kinobesucher)

Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit (zwischen 21 und 21.30 Uhr)

Für Essen und Trinken ist gesorgt. Lebensmittel aus der Region (Laden im Thal, Metzgerei Sewald) werden täglich zubereitet. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erlaubt.

Die Filmvorführungen finden bei jedem Wetter statt.

Kartenreservierungen sind nicht möglich. Nur Abendkasse!

Der Vorverkauf für Konzerte läuft über das Kino Utopia, Herrengasse 7, Wasserburg.

Und das ist das Kino-Programm im Utopia an den kommenden Tagen:

Dienstag, 11. Juli:
18.15 Uhr Whitney – Can I be me
18.20 Uhr Mit Siebzehn
20.30 Uhr Loving – O.m.U.
20.35 Uhr Das Land der Heiligen – O.m.U.

Mittwoch, 12. Juli:
18.15 Uhr Das Land der Heiligen – O.m.U.
18.20 Uhr A good wife (Dobra Zena)
20.30 Uhr Das Land der Heiligen – O.m.U.
20.35 Uhr Whitney – Can I be me

Donnerstag, 13. Juli:
18.20 Uhr Ein Chanson für dich
18.25 Uhr Zwischen den Stühlen
20.25 Uhr Ein Chanson für dich
20.30 Uhr Churchill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Kino am Stoa: Die Saison beginnt!

  1. Nix spannendes dabei des Jahr

    5

    31
    Antworten
    1. Liaba Mane, Du host oba scho kapiert, dass do hiaz erscht amoi nur fünf Tog aufgführt san?!
      I gfrei mi scho auf den B12-Kurzfuim vom Christian Lerch und dann auf Maria Mafiosi und auf den „Eberhofer-Fuim und auf die Blumen von gestern und auf….

      29

      3
      Antworten