Kinder sammeln unglaubliche Summe

Seit 30 Jahren Klopfersingen für Brasilien dank der Familie Strobel in Edling

image_pdfimage_print

klopf 2Seit 30 Jahren Klopfersingen für Brasilien mit einem überragenden Ergebnis in diesem Jubiläums-Jahr: Insgesamt 33 Klöpfergruppen – 24 in Edling und neun in Reitmehring – zogen zusammen mit ihren erwachsenen Begleitern von Haus zu Haus, sangen Lieder und sagten kleine Gedichte auf, um Geld für die Missionsstation Pilao Arcado in Brasilien zu sammeln. Die Spendenbereitschaft war riesig und so konnten die Klopfersinger heuer den unglaublichen Betrag von 10.420 Euro erzielen! Seit 1985 wird dieser alte Brauch regelmäßig durch Elli und Harri Strobel in Edling organisiert und Renate Linner unterstützt sie dabei seit …

klopf 1

… 1995 tatkräftig in Reitmehring. Somit konnte heuer ein Jubiläum gefeiert werden, denn das Klöpfeln für Brasilien jährt sich bereits zum 30. mal. Darüber freut sich nicht zuletzt auch Pater Wilhelm Mayer, ein ehemaliger Redemtorist aus Gars und langjähriger Freund der Familie, für den diese Spende eine enorme Unterstützung bei seiner wertvollen Arbeit in der Mission bedeutet.

Diese Missionsstation „Pilao Arcado“ im Osten Brasiliens ist ein extrem von Armut und Trockenheit geplagtes Gebiet und umfasst eine Größe von 12 000 km². Als gelernter Krankenpfleger betreut Pater Mayer dort mitunter eine Krankenstation und sorgt seit 1974 nicht nur als Priester für das Wohl von ca. 30.000 Menschen sondern ist sozusagen auch der „Buschdoktor“. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Organisation des Zisternenbaus um Trinkwasser zu gewinnen, denn Grundwasser gibt es nicht.

klopf 3Dank ihm dürfen außerdem etwa 250 Kinder einen Kindergarten und etwa 350 Kinder eine Schule besuchen. Sie erhalten dort drei Mahlzeiten – keine Selbstverständlichkeit in einer Region, die in trockenen Jahren immer wieder mit Hungersnöten zu kämpfen hat.
Vieles davon wird erst durch die Spendengelder aus Edling und Reitmehring möglich.

Seit nunmehr 30 Jahren dürfen Elli und Harri Strobel sowie Renate Linner stellvertretend für Pater Wilhelm und die Menschen seiner Missionsstation auf die treuen und großzügigen Edlinger und Reitmehringer zählen. Und das gilt auch für die Klöpfelgruppen. Mit großem und oftmals unermüdlichen Engagement machen sich Jahr für Jahr mehr als 150 Kinder und Betreuer auf den Weg um zu helfen (und dabei natürlich auch ein bisschen Spaß zu haben).

Manche Betreuer sind schon jahrelang dabei und erhalten nach zehn Jahren Klöpfeln als verdiente Anerkennung eine von Harri Strobel selbst gebaute Laterne, die beim alljährlichen Betreuer-Treffen überreicht wird. In 30 Jahren Klöpfeln konnte die Arbeit von Pater Wilhelm Mayer mit insgesamt mehr als 200.000 € unterstützt werden. Ein sagenhaftes Ergebnis!

Die Initiatoren: „Wir wollen ein herzliches Vergelt’s Gott sagen, auch im Namen der Armen, an alle Klöpfler und Spender, die uns bisher geholfen haben. Bitte unterstützen Sie uns auch in Zukunft beim Klöpfeln für Pilao Arcado.“

Nähere Informationen im Internet unter Brasilienhilfe e. V. Neumarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.