„Jeder kann Sankt Martin sein“

Grundschulen in Soyen, Pfaffing und Albaching beteiligen sich an Kleiderteilaktion

image_pdfimage_print

Pressefoto_kAltlandkreis – Zehn Pakete mit Kleidung und Schuhen, aber auch Stofftieren und anderen lieb gewonnenen Kleidungsstücken haben die Schüler der Grundschulen Soyen, Pfaffing und Albaching seit dem Martinstag gesammelt und am heutigen Donnerstag an die Aktion Hoffnung-Mitarbeiterin Isabel Otterbach übergeben. Mit den Erlösen aus der gesammelten Kleidung unterstützen die Organisatoren in diesem Jahr das Projekt „Schulspeisung auf der Insel Negros, Philippinen“.

Rund 2.000 Kinder und Jugendliche an zehn Grundschulen auf den Philippinen erhalten eine ausgewogene Mahlzeit und lernen im Unterricht alles über gesunde Ernährung.

An den Grundschulen in Pfaffing und Soyen hat Frau Otterbach die Schüler anhand einer Präsentation ausführlich über die Aktion „Meins wird Deins“ und über das unterstützte Projekt auf den Philippinen informiert.

Damit sind die Grundschulen Soyen, Pfaffing und Albaching drei von rund 250 Gruppen, die jedes Jahr dem Beispiel des Heiligen Martin folgen und wie er Kleidung teilen. Unter dem Motto „Jeder kann Sankt Martin sein“ trennten sich die Kinder von Fußballtrikots, Jeanshosen, Lieblingsshirts und Stofftieren und engagieren sich so für Gleichaltrige aus benachteiligten Ländern.

Seit zwölf Jahren führen die Aktion Hoffnung und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ die Aktion „Meins wird Deins“ durch. Die gesammelte Kleidung wird von haupt- und ehrenamtlichen Helfern im Eine-Welt-Zentrum der Aktion Hoffnung sortiert. Dort bekommt jedes verkaufbare Stück ein buntes Etikett mit dem Logo der Aktion und wird dann in den VINTY´S-Secondhand-Mode- und FairTrade-Shops der Aktion Hoffnung verkauft.

 

Pressefoto_kk

 

 

Foto (von links): Barbara Münzing-Peach (Rektorin Grundschule Soyen), Isabel Otterbach (Aktion Hoffnung), Franziska Hägele (Religionslehrerin) und die Viertklässler der Grundschule Soyen. Die Soyener Grundschüler engagieren sich für benachteiligte Kinder auf den Philippinen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.