In Tötzham entsteht neues Baugebiet

Elf Bauparzellen im Schatten der Johanneskirche – Einheimischenmodell

image_pdfimage_print

Toetzham 3St. Leonhard/Babensham –  Die Pfarrei St. Leonhard gehört zum Pfarrverband Schnaitsee und politisch zur Gemeinde Babensham. Wie Bürgermeister Josef Huber, selber ein Tötzhamer, jetzt feststellte, sollen in den kleinen Dörfern das Leben erhalten und damit auch eine Grundlage für die wichtigen Vereine gefestigt werden. Wie Huber sagte, ist das besonders in der Gemeinde Babensham wichtig, da mit Kirchloibersdorf, Tötzham, St. Leonhard, Stadlern und Titlmoos fünf alte Kirchdörfer bestehen, die früher ziemlich eigenständig waren. Deshalb gibt’s jetzt ein neues Baugebiet.

Auch Kling ist ein Sonderfall. Hier gab es neben dem Schloss eine Schlosskapelle, Wirtshaus und einen Kramerladen. „Hier wollen wir Bauland für Einheimische ermöglichen. Neben den elf Bauparzellen in Tötzham, stehen zwei Bauplätze in Loibersdorf und ein Bauplatz in Kling auf dem Programm. Dazu müssen wir Bebauungspläne erstellen“, so der Bürgermeister beim Gespräch im „Tafernwirt“ in St. Leonhard.

Das Gebiet bei Tötzham wird an der Gemeindestraße zwischen St. Leonhard und Gumpertsham vor Tötzham auf der linken Seite entstehen. Da dieses Areal nur rund eineinhalb Kilometer von der Gemeindegrenze nach Schnaitsee entfernt ist, könnte dieses auch für Schnaitseer Bauwillige in betracht kommen. „Allerdings gelten bei uns die Regularien für Einheimische nur für Babenshamer Gemeindebürger“ so Huber. UK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.