„Hu! Hu! Hu!“ Jubeln wie die Wikinger

Unser EM-Report: Albachinger live beim Sensationssieg der Isländer gegen England

image_pdfimage_print

wast 1

Oibich in Nizza: Wie berichtet befinden sich derzeit die vier Albachinger –  Martin, Karl, Andreas und da Wast (unser Foto zeigt sie mit deutschem Kopfschmuck) – auf EM-Reise in Frankreich und sie lassen den Altlandkreis durch ihre Berichterstattung in der Wasserburger Stimme gerne daran teilhaben. Ging es im ersten Bericht noch über ihren Aufenthalt in Saint-Étienne und dem Achtelfinale zwischen Schweiz und Polen, waren sie nun in Nizza und live dabei beim Sensationssieg der Isländer gegen die Engländer …

Am Sonntag brach man schon früh auf, um am Nachmittag pünktlich zum Public-Viewing der Spiele zwischen Frankreich gegen Irland, Deutschland gegen Slowakei und Belgien gegen Ungarn in Nizza zu sein. Dort angekommen, ging’s wieder rein in die deutschen Fan-Kluft inklusive Lederhose, Deutschland-Trikot, Deutschland-Perücke und einer Deutschland-Fahne auf der Backe – auf zum großen Public-Viewing der Stadt im Théatre du Verdure, einem großen Park mit Amphi-Theater direkt am Meeresstrand.

Ähnlich wie in Saint-Étienne ähnelte es wieder sehr einem Festivalgelände, mit zwei großen Bildschirmen zum Anschauen der Spiele und zahlreichen Verpflegungsständen, und auch hier war die Sicherheit durch Kontrollen groß geschrieben!

Dort verfolgte die Albachinger Delegation dann noch die letzten Minuten der Franzosen und ihre anschließende Siegesfreude inklusive Auto-Korsos um den Park herum.

Das Amphi-Theater füllte sich mit der Zeit immer mehr mit deutschen Fans, wobei stimmungstechnisch bis auf ein paar vereinzelte Fangesänge nicht all zu viel los war. Der Verlauf des Spiels ist ja jedem bekannt, ein verdienter Sieg, welcher eigentlich nie gefährdet war und man daher hauptsächlich das Ambiente genießen könnte. In der Halbzeit traf man noch auf die Freunde Brigitte, Martin, Rita und Toni, die ebenfalls Karten für das Achtelfinale zwischen England und Island hatten und dies für einen Campingurlaub nahe Nizza nutzten. Auch das anschließende Spiel zwischen Belgien und Ungarn verfolgte man in jenem Amphi-Theater, wo man dann auch noch eine Mannschaft Frasdorfer kennenlernte.

Den Vormittag am Montag ließ man wieder mal ruhig angehen und am Mittag machte man sich dann auf dem Weg zum Strand, wo man bis 15 Uhr den Nachmittag verbrachte. Zum Mittagessen gab es eine Spezialität aus einer heimischen Bäckerei. Am Strand gönnte sich einer der Gruppe für ein perfektes Urlaubsfeeling einen Pina Colada, als er jedoch den Preis von 13 Euro erfuhr, musste er ihn umso mehr genießen. Der Rest der Gruppe blieb wie schon an den Tagen zuvor beim Dosenbier.

wast 2

Ein strahlendes Quartett – mit coolen EM-Shirts!

Die Vorfreude aufs Achtelfinale mit den Isländern stieg: Neben der Lederhose entschieden sich die Albachinger dieses Mal für ein einheitliches EM-T-Shirt, wo eine Landkarte Frankreichs mit den Spielstädten der EM und ein Fußballspieler in deutschen Farben zu sehen ist. Anders wie in Saint-Étienne, wo man einfach mit der Straßenbahn zum Stadion anreißen konnte, ist das Stadion in Nizza sehr weit außerhalb der Stadt und so musste man erst mit einem Bus von der Wohnung in die Innenstadt fahren, von wo dann Shuttle-Busse zum Stadion gingen. Dort bekam man u.a. mit, welche Kosten und Mühen die isländischen Fans teilweise für dieses Spiel oder allgemein schon für das ganze Turnier auf sich genommen haben, indem sie 20 Stunden geflogen sind.

Und auch hier im Bus heizten die Isländerm wie dann auch den ganzen restlichen Tag, schon einmal sehr gut mit Fangesangen ein.

Um ihr Team anzufeuern, intonieren die Isländer ein lautes Hu, gefolgt von einem rhythmischen Klatschen. In immer schnellerer Abfolge schwillt der Kampfruf der Nordeuropäer ohrenbetäubend an. Ein Fangesang wie Donnerhall!

Im Stadion hatte das Quartett Super-Plätze auf der Seite der Isländer in der sechsten Reihe direkt hinter der Eckfahne und war somit teilweise fünf Meter von Stars wie Wayne Rooney entfernt und man konnte die tolle Stimmung richtig aufsaugen.

wast 3

Auch dieses Spiel werden viele gesehen haben mit einem fulminanten Start beider Mannschaften, einem anschließenden tollen Spiel und verdienten Sensations-Sieg der Isländer, welche anschließend gebührend von ihren Fans mit Gänsehaut-Feeling gefeiert wurden. Ein Erlebnis!

Gestern am Dienstag checkte man dann um 11 Uhr aus der Wohnung aus und machte sich mit kleinen Umwegen auf den Weg nach Marseille, wo morgen am Donnerstag das letzte Spiel der Albachinger EM-Tour mit dem Viertelfinale zwischen Polen und Portugal wartet …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.