Horst Seehofer am Sonntag in Rott

Ministerpräsident kommt zu Ehren von Franz Josef Strauß - Der 100. Geburtstag

image_pdfimage_print

FotoRott – Schon seit Wochen laufen die Vorbereitungen und die Aufregung steigt: An diesem Sonntag, 6. September, findet der große Gedenktag der CSU zum 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß in Rott am Inn statt. Ministerpräsident Horst Seehofer hat sein Kommen der Rotter CSU zugesagt. Unter den ausschließlich geladenen Gästen werden zudem viele Persönlichkeiten aus Politik, Freunde und ehemalige Mitarbeiter von Franz Josef Strauß erwartet. Im Anschluss an den Gottesdienst um 11 Uhr wird in der Familiengruft ein Gebet gesprochen…

… mit dem Rotter Pfarrer Vogl und es folgt eine Kranzniederlegung sowie eine Ansprache des Ministerpräsidenten Seehofer. 

Seehofer11Die Veranstaltung ist nur für geladene Gäste, so wird betont. Im Anschluss daran findet gegen 13 Uhr ein Empfang für die geladenen Gäste im Landgasthof Stechl statt, an dem auch Horst Seehofer teilnehmen wird.

Horst Seehofer, der Bayerische Ministerpräsident: Am 6. September könnte unser unvergessener, langjähriger Parteivorsitzender seinen 100. Geburtstag feiern. Sein reiches Erbe ist uns Auftrag und Verpflicvhtung. Deshalb wollen wir dieses Jubiläum würdig in allen Gliederungen unserer Partei begehen und in den nächsten Wochen mit einer Fülle von Veranstaltungen an das Leben und Werk von Franz Josef Strauß erinnern

Gedenk-Ausstellung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bereits von Sonntag, 30. August, bis zum Sonntag, 13. September, ist im zweiten Stock des Gemeindehauses in Rott die Franz-Josef-Strauß Ausstellung der Hanss Seidel Stiftung: ‘Von der Leidenschaft der res publica zu dienen’.

Der CSU-Ortsverband Rott bietet interessierten Verbänden in diesem Zusammenhang ein eigenständiges Programm für Gruppen bis maximal 50 Personen an. Dazu gehören die Besichtigung der Franz Josef Strauß-Gruft, die Besichtigung der Rotter Kirche, die Ausstellung sowie ein Weißwurst-Frühstück, Mittagessen oder Kaffee im Gasthaus Stechl.

Anmeldungen und weitere Details bei Florian Lemmrich, CSU-Ortsvorsitzender, Telefon 08039/408580 oder e-mail csurott@lemmrich.de.

 

Friedhof-GruftDer verstorbene bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß ist 1988 in Rott begraben worden. Er wurde in der Familiengruft Kaiser/Zwicknagl neben seiner 1984 verstorbenen Gattin Marianne, geb. Zwicknagl, die er 1957 in der Rotter Klosterkirche heiratete, beigesetzt. Die Gruft befindet sich am unteren Eingang zum alten Teil des Rotter Friedhofs. Franz Josef Strauß ist Ehrenbürger der Gemeinde Rott. Nach ihm wurde der Weg benannt, der von der Bahnhofstraße zum Klosterhof und weiter zur Gruft führt. Die Strauß-Gruft ist ganzjährig von 7.30 – 18 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 Gedanken zu „Horst Seehofer am Sonntag in Rott

  1. Da sind sie alle beisammen, die geistigen Brandstifter von der CSU.

    0

    0
    Antworten
    1. Alle Bazi-Geschäfte, die den Reichtum vor allem der Strauß-Familie vermehrt haben, auf Papier geschrieben und getapelt, würden wohl die abgebildete Friedhofsmauer bei Weitem überragen. Ich frage mich, wie man trotz der unter anderem erst kürzlich aufgedeckten Skandale überhaupt noch eine Gedenkfeier in dieser Kategorie abhalten kann?

      0

      0
      Antworten
  2. Zu den beiden Kommentaren (Bazi und Feuerwehr) kann ich nur zitieren, was unser Franz-Josef Strauß schon damals gesagt hat:
    „Wenn man schon nichts im Hirn hat, dann soll man seinen Mund halten“. Diese beiden Kleingeister würde ich am liebsten ins Jahr 1965 in Bayern zurückversetzen, als man noch von Ackerbau und Viehzucht gelebt hat.

    0

    0
    Antworten
  3. Sehr geehrter Herr Holder.

    vielen Dank für Ihren sachlichen Beitrag.

    Eine Rentnerin, die 1945 in Bayern geboren wurde und heute noch die Arbeit von FJS für Bayern schätzt.

    Barbara Schweiger

    0

    0
    Antworten
    1. Können Sie mir genauso sachlich mal konkrete Massnahmen nennen, die die Arbeit von FJS so aussergewöhnlich macht? Denken Sie nicht, es liegt an allen Menschen, die in Bayern leben (u.a. ca. ein Fünftel Flüchtlinge)?

      0

      0
      Antworten
  4. Marie Bauernschmid

    Sehr geehrter Herr Holder,

    vielen Dank für Ihren Beitrag.
    Gott sei Dank das es in Bayern noch klar denkende Menschen gibt und auch welche mit politischen Verstand.
    Die Verfasser der obigen Artikel sind weder in der Lage die Berichte im Spiegel richtig zu bewerten
    noch die politische Weitsicht eines FJS zu würdigen.

    PS: Ich glaube FJS hat sogar gesagt „wenn Sie schon keine Ahnung haben, dann halten Sie wenigsten’s Maul“

    0

    0
    Antworten
    1. Wenn die bayrische Regierung so weitermacht, sind wir ohnehin bald wieder im Jahr 1965, vielleicht sogar noch ein Stück weiter rückwärts.
      Milliarden werden in unsinnigen Projekten (z.B. Hypo Alpe Adria) versenkt, während auf der anderen Seite die Schulbilding mangels Finanzen langsam den Bach runtergeht.
      Wenn das die Weitsicht der CSU ist, dann gute Nacht…
      Wenn wir uns anhören, was unser derzeitiger Ministerpräsident so von sich gibt, nicht mal in der Lage ist, 7-stellige Zahlen richtig auszusprechen, da wäre etwas mehr Geld in Bildung durchaus sinnvoll angelegt gewesen, aber auf die Steuerschulden des Strauß-Spezis Flick wartet Bayern ja immer noch. Aber halt, die Strauß-Familie hat ihren Anteil ja bekommen. Also davon hatte er wirklich Ahnung.! Aber ob das der Gesellschaft zuträglich ist, wage ich doch sehr zu bezweifeln.

      0

      0
      Antworten
      1. Danke
        Herr Holder,
        die Betitelung „Kleingeister“ (Bazi und Feuerwehr, die noch nicht mal fähig sind, einen Namen zu nennen) war fast schon untertrieben. Wer redet so über einen Mann, der lange (leider) schon tot ist, so schlecht?

        Solche Personen sind das Ende der bayerischen Kultur. FJS hat eine solche Kritik nicht verdient.

        S.Frei

        0

        0
        Antworten
        1. Hallo FJS-Fangemeinde,
          was hat denn Strauß nachhaltig Gutes bewirkt, außer für Geld Groß-Industiellen den Weg zu noch mehr Profit zu ebnen?

          0

          0
          Antworten
          1. Der Bazi wird BMW fahren, vom Flughafen aus München zum Billligflug nach Griechenland fahren, ganz stolz in Urlaub erzählen: „ICH BIN AUS BAYERN“; und nebeinbei bei Audi in Ingolstadt als Hilfsarbeiter arbeiten. Solche „Leuchten“ . wie der Bazi – braucht Bayern.

            0

            0
          2. Franz-Jossef Strauss hat auich einmal gesagt: „Dummheit ist schlimmer als Bosheit. Die Bosheit setzt hin und wieder aus, die Dummheit jedoch nie. Und dieses Zitat trifft auf viele der Kommentatoren, die das Ansehen dieses großartigen Politikers in den Dreck ziehen möchten, zu. Es gibt aber auch noch ein anderen Spruch, den sicher alle kennen: Wer von Euch ohne Sünde, der werfe den ersten Stein. Den Politiker mit einer völlig sauberen Weste werden Sie nirgends finden. Diejenigen, die so gegen F-JS wettern, die mögen doch bitte überlegen, was aus Bayern geworden ist und warum wir finanziell so gut da stehen. So gut sogar, dass wir den anderen Bundesländern regelmäßig aus der finanziellen Mißlage helfen müssen. Zum Abschluß sei gesagt: Heute wird der 100.ste Geburtstag von Franz-Josef-Strauss gefeiert! Ob´s den anderen passt, oder nicht.

            0

            0
          3. Ist das alles, was hier an Positivem angeboten wird?
            Dass Strauß dafür gesorgt hat, dass Quandt bei BMW einsteigt, ist bekannt. Dass er dafür persönlich und heimlich Geld bekommen hat, ist mittlerweile auch bekannt. Und dass Quandt seinen Reichtum, und damit die Möglichkeiteit bei BMW einzusteigen, vor allem durch U-Boot-Batterien und andere Rüstungsgüter und der einhergehenden Arisierung im 2. Weltkrieg angehäuft hat, macht die Sache nochmal anstößiger. Womit wurde BMW gerettet? Natürlich mit einem Rüstungsauftrag, den Starfighter-Triebwerken. Dieses Flugzeug war so grottenschlecht, dass allein im Jahr 1965 17 Piloten sterben mussten. Oweh, da ist sie dahin, die positive Bilanz des Deals… aber in der Tat, für die Bilanz von FJS ist das durchaus noch einer der für dei Gesellschaft positivsten Punkte.

            Wie wurde weiter oben schon mal zitiert? „Wenn’s keine Ahnung haben, dann halten Sie wenigsten’s Maul!“ – Darüber sollten nun mal alle nachdenken, die in den Kommentaren außer persönlichen Beleidigungen nichts Verwertbares beitragen können.

            0

            0
          4. Zum Kommentar von:The Guardian

            Danke, da ist nichts mehr hinzuzufügen.

            Gott sein Dank gibt es nicht nur „Kleingeister“.

            0

            0